Wetzikon: VR-Präsident gibt sich zuversichtlich

Jörg Kündig, Verwaltungsrats-Präsident der GZO Spital Wetzikon, will nicht an einen Konkurs denken.

, 2. Mai 2024 um 18:37
image
«Wir haben Ideen; wir haben Energie, wir haben Unterstützung. All das macht uns zuversichtlich, dass wir einen Weg finden werden.» Jörg Kündig, VR-Präsident Spital Wetzikon. | Screenshot: SRF
Die Nachlassstundung des Spitals Wetzikon war auch im Schweizer Fernsehen auf «Schweiz Aktuell» ein Thema. Jörg Kündig, VR-Präsident der GZO Spital Wetzikon, gibt sich zuversichtlich, in den vom Bezirksgericht gewährten Zeit von 32 Monaten eine Lösung zu finden, obschon der Kanton Zürich eine finanzielle Unterstützung ablehnte und offensichtlich auch auf dem Kapitalmarkt nichts zu holen ist.
Finanziell ist das Spital deshalb in der Bredouille, weil in gut einem Monat eine Anleihe von 170 Millionen ausläuft, die vor zehn Jahren für den Neubau aufgenommen wurde.
An einen Konkurs will Kündig nicht denken, wie er der Reporterin sagte. «Wir haben Ideen; wir haben Energie, wir haben Unterstützung. All das macht uns zuversichtlich, dass wir einen Weg finden werden.»

Hohe Identifikation

Zuversicht versprüht auch Hansjörg Herren, Geschäftsführer ad interim des Spitals. Er denkt nicht, dass ihm nun die Mitarbeitenden davon laufen. «Unser Personal identifiziert sich in hohem Masse mit dem Spital», sagt er. Das Spital sei ihnen sehr wichtig.
Weiter berichtet «Schweiz Aktuell», dass als Lösung ein Zusammenschluss mit anderen Spitälern im Raum steht. «Unsere Mitgift ist 58'000 Quadratmeter Land, wo man weiter entwickeln kann, wo das Spital draufsteht, und wir haben einen zu 70 Prozent fertigerstellten Neubau, den wir mit allen Mitteln fertig bauen wollen.»

Weitere Artikel zum Thema:



  • GZO Spital wetzikon
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon geht in die Nachlassstundung

Damit gewinnt das Zürcher Spital vier Monate, um Investoren zu finden. Der Spitalbetrieb laufe normal weiter, die Löhne seien gesichert.

image

Spital Wetzikon: Ein GL-Mitglied weniger

Urs Eriksson hat die Geschäftsleitung bereits verlassen.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

image

Wetzikon spürt «Geringschätzung», weil Kanton nicht zahlt

Das Zürcher Kispi erhält Millionen. Doch das Spital Wetzikon soll selber schauen. Das sorgt für Konsternation.

image

Keine Staatsgarantie für das Spital Wetzikon

Der Kanton Zürich hat ein entsprechendes Gesuch abgelehnt. Grund: Das Spital sei entbehrlich.

image

38-Stunden-Woche macht gesünder und zufriedener

Im Spital Wetzikon haben die Angestellten in der Pflege plötzlich mehr Zeit. Doch das Spital befürchtet, dass das zu viel kostet.

Vom gleichen Autor

image

Nationalrat will an den Kopfprämien festhalten

Gemäss einer Umfrage möchte ein Mehrheit einkommensabhängige Krankenkassenprämien. Die Sozialkommission des Nationalrats will davon nichts wissen.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

image

Spital Nidwalden stärkt die Gastroenterologie

Lorenzo Botteselle leitet neu in Stans die Gastroenterologie.