KSA-Chef Anton Schmid erhält unehrenhafte Auszeichnung

Die «Schweizer Illustrierte» vergibt Spitaldirektor Anton Schmid vom Kantonsspital Aarau einen «Kaktus». Grund ist die Personal-Kampagne in Italien.

, 4. November 2022, 09:45
image
Anton Schmid | KSA
Anton Schmid, dem CEO des Kantonsspitals Aarau (KSA), wird eine unehrenhafte Auszeichnung in der Form eines Kaktus verliehen. Dies geht aus der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» hervor. Woche für Woche vergibt das Magazin aus dem grossen Medienhaus Ringier Axel Springer eine ehrenhafte Rose – und einen unehrenhaften Kaktus.


image
Screenshot «Schweizer Illustrierte»
Der Grund ist die aktuelle Kampagne, mit der das Spital Pflegepersonal aus Italien holen möchte. «Davvero – im Ernst?», schreibt die Publikumszeitschrift. Und: «Warum, lieber Herr Schmid, werben Sie rares Pflegepersonal im Ausland ab, anstatt die Arbeitsbedingungen der Fachkräfte im eigenen Land zu verbessern?»
Mit angemessenen Löhnen und fairen Dienstplänen könnten Sie das hiesige Pflegepersonal womöglich im Job halten, wie das Magazin weiter schreibt. Der pflanzliche Gruss soll ihn daran gemahnen, das Problem an der Wurzel zu packen.

Was Schmid mit dem Kaktus vor hat

Fairerweise muss allerdings erwähnt werden, dass das Fachkräftemangel-Problem im Gesundheitswesen nicht so einfach zu lösen ist, wie die Autoren der Zeitschrift annehmen. Alle Spitäler haben im ausgetrockneten Markt damit zu kämpfen und der Schritt, Fachpersonal im Ausland zu holen, ist alles andere als neu. Auch andere Gesundheitsinstitutionen sind diesen Weg aus der Not heraus bereits gegangen. Und womöglich wurde zuvor intensiv versucht, Pflegepersonal im Inland zu rekrutieren.
Medinside möchte von Anton Schmid mit einem Augenzwinkern trotzdem wissen, was er mit der «Auszeichnung» machen wird. Stellt er den Kaktus auf seinen Bürotisch? Verschenkt er ihn weiter oder wird er das Stachelgewächs entsorgen? Die Medienstelle des Kantonsspitals liess eine entsprechende Anfrage unbeantwortet.
Schmid ist übrigens nicht der erste Spitaldirektor, der einen Kaktus der «Schweizer Illustrierten» kriegt. Auch Hansjörg Lehmann vom Kantonsspital Winterthur (KSW) wurde diese unehrenhafte Auszeichnung bereits verliehen.


  • spital
  • Kantonsspital Aarau
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

Vom gleichen Autor

image

Listeriose-Ausbruch: So spürt das BAG die Ursache auf

Das Bundesamt für Gesundheit arbeitet bei einem Listeriose-Ausbruch eng mit Behörden und Ärzten zusammen. Dies zeigt ein Ausbruch, der durch geräucherte Forellen hervorgerufen wurde.

image

Kantonsspital Graubünden: Neues Mitglied der Geschäftsleitung

Pia Ahlgren übernimmt das Departement Infrastruktur und Hospitality des Kantonsspitals Graubünden. Dazu gehören unter anderem die Spitaltechnik, der Einkauf und die Logistik sowie die Gastronomie.

image

Uni Luzern: Das ist der erste Dekan Gesund­heits­wissen­schaften

Stefan Boes wird Gründungs­dekan der Fakultät für Gesund­heits­wissen­schaften und Medizin der Universität Luzern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Digitalisierung, Health Data Science und künstliche Intelligenz.