Spital Uster: Gutes Zeugnis für die Radiologie

Dank einer neuen Software konnte das Spital die Stahlenbelastung bei CT-Untersuchungen deutlich senken. Nun wurde es dafür ausgezeichnet.

, 26. Januar 2018, 11:42
image
  • spital uster
  • spital
  • radiologie
Das Institut für Radiologie im Spital Uster konnte im letzten Jahr die Strahlenbelastung für Patienten bei Computertomografie-Untersuchungen (CT) deutlich reduzieren. 
Nach einem mehrtägigen Audit, das von der Strahlenschutzverordnung vorgeschrieben ist, bescheinigte die Strahlenschutzfachstelle des Kantonsspitals Winterthur dem Radiologischen Institut «hervorragende Resultate», wie es in einer Mitteilung heisst. 

«Wissenschaftlich erwiesen»

Bei fünf der häufigsten Untersuchungstypen liegt die Strahlenbelastung für die Patienten deutlich unter dem vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) vorgegebenen Referenzwerten. «Wir freuen uns, dass unser Engagement im Bereich Strahlenschutz nun wissenschaftlich erwiesen ist», sagt Andreas Steinauer, Chefarzt Radiologie. 

Eines der ersten Spitäler in der Schweiz

Das Spital Uster sieht sich damit schweizweit in einer Vorreiterrolle. Das Resultat wurde mithilfe einer umfangreichen Software-Plattform erreicht, die das Spital als eines der ersten Spitäler der Schweiz eingerichtet hat. 
Die Software dokumentiert lückenlos die verwendete Röntgendosis pro CT-Untersuchung und analysiert die Einhaltung der vorgegebenen Standards innerhalb des Instituts und im Vergleich zu anderen Radiologien an Schweizer Spitälern. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.