PDBBJ: Kampf gegen Stellenabbau

Das Personal der Psychiatrischen Dienste Biel-Seeland-Berner Jura wehrt sich mit einer Petition gegen die Streichung von 60 Stellen.

, 9. Oktober 2015, 09:11
image
Das Personal der Psychiatrischen Dienste Biel-Seeland-Berner Jura (PDBBJ) wehrt sich weiter gegen den Abbau von 60 Stellen: Letzte Woche haben die Angestellten mit Transparenten in Tavannes und Bellelay protestiert. Am Samstag lancieren sie eine Petition. 
Darin fordern sie, dass die Klinik statt bis 2017 noch bis 2019 Defizite von jährlich 4 bis 5 Millionen Franken schreiben darf. Zudem müsse die psychiatrische Versorgung gewährleistet und genug Geld für Betreuungsangebote für alle entlassenen Angestellten vorhanden sein.

«Mitarbeiter fühlen sich übergangen»

Nötig ist der Stellenabbau wegen der Auslagerung der psychiatrischen Kliniken aus der Kantonsverwaltung. Damit die Unternehmen bis 2017 eigenständig funktionieren, müssen sie sparen und unter anderem 60 von 311 Vollzeitstellen streichen.
«Die Mitarbeiter fühlen sich übergangen», begründet Tamara Bütikofer vom Berufsverband der Pflegefachfrauen und -männer gegenüber der Berner Zeitung die Aktionen. Dass die Klinik sparen muss, sei unbestritten. Jedoch konnte sich das Personal bisher nicht zu den Massnahmen äussern. Noch immer sei auch unklar, welchen Mitarbeitern auf Ende 2016 gekündigt werde.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.