Unispital Zürich ernennt neuen Chef der Viszeralchirurgie

José Oberholzer übernimmt nun offiziell den Vorsitz der prestigeträchtigen Viszeralchirurgie am Universitätsspital Zürich.

, 9. Mai 2023 um 09:07
image
José Oberholzer. | zvg
Nun ist es definitiv: José Oberholzer übernimmt Anfang Juni 2023 die Leitung der Transplantationschirurgie und Hepato-pankreatobiliären Chirurgie am Universitätsspital Zürich (USZ). Gleichzeitig wird er Vorsitzender des Departements für Viszeral- und Transplantationschirurgie und Lehrstuhlinhaber, wie das USZ am Dienstag mitteilt.
Oberholzer ist seit 2002 in Kanada und den USA tätig, zuletzt als Professor und Leiter der Transplantationschirurgie am Universitätsspital Illinois in Chicago. Zuvor arbeitete er am Unispital Genf (HUG) in der Viszeral- und Transplantationschirurgie. Der 56-Jährige ist Facharzt für Chirurgie mit einem Master of Science in Health Care Management und hatte in Freiburg und Zürich Medizin studiert.

Lehrstuhlinhaber und Departementsleiter

José Oberholzer bringe einen «ausserordentlichen Forschungsausweis» mit, schreibt das USZ, namentlich im Bereich der Behandlung von Typ-1 Diabetes, unter anderem durch die Transplantation von Inselzellen. In seiner klinischen Tätigkeit fokussierte er darauf, die invasive Chirurgie und deren Risiken zu minimieren. Oberholzers Berufung ist bereits seit Wochen ein Thema in der Branche und hat immer wieder Diskussionen ausgelöst.
Der neue Vorsitzender löst gemäss Mitteilung Henrik Petrowsky ab, der die Sektionsleitung interimistisch übernommen hatte. Das Departement für Viszeral- und Transplantationschirurgie ist nach der Pension von Pierre-Alain Clavien und seit Februar 2023 in vier Sektionen aufgestellt, mit je einem Sektionsleiter. Die Führung des Departements obliegt jeweils einem der Leiter, wobei die erste Rotation dem Lehrstuhlinhaber vorbehalten ist.
  • spital
  • universitätsspital zürich
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

USZ schreibt neues Klinik-Informationssystem aus

Das Universitätsspital Zürich sucht als KIS einen Alleskönner, der die bisherigen Systeme konsolidiert. Da kommt wohl nur ein Anbieter in Frage.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.