Streit um das Spital: Jetzt muss das Volk entscheiden

Der Entscheid über das Spitalareal in Laufen sorgt für heftige Diskussionen. Die Spitalbefürworter haben das Referendum ergriffen, um das Spitalareal zu erhalten.

, 26. Oktober 2023 um 07:35
image
Das ehemalige Kantonsspital in Laufen: Wird das Areal gerettet oder abgerissen? | zvg
Die Zukunft des ehemaligen Kantonsspitals Laufen, wo jetzt ein Gesundheitszentrum wird, steht erneut zur Debatte: Mitte Dezember wird über die Vereinbarung zur Rücknahme des Spitalareals in einer Abstimmung entschieden. Der Rückkauf vom Kanton wurde von der Laufner Gemeindeversammlung zwar genehmigt. Doch eine Gruppe von Spitalbefürwortern hat erfolgreich das Referendum ergriffen.
Ziel der Abstimmung am 17. Dezember ist es, den Spitalstandort zu retten, wie die «bz Basel» am Donnerstag ausführlich berichtet. Die Spitalbefürworter sehen die Notwendigkeit, statt des geplanten Abbruchs andere Lösungen für die weitere Nutzung zu finden. Interessenten wären offenbar bereit, Teile des Gebäudes zu nutzen.

Ziel ist die Rettung des Spitalstandortes

Die Kampagne «Laufe chasch nid chaufe» wirft dem Gemeinderat vor, nur am finanziellen Gewinn aus der geplanten Überbauung interessiert zu sein. Der Stadtrat argumentiert gegenüber der Zeitung aber, dass es bei der Abstimmung nur um den Rückkauf gehe und nicht um die Spitalpolitik. Bei einem «Nein» bleibe es beim Status quo und das Gebäude verbleibe im Baurecht des Kantonsspitals Baselland (KSBL).
Die Entscheidung über die Zukunft des ehemaligen Spitals Laufen liegt nun also in den Händen der Bürgerinnen und Bürger. Die Abstimmung verspricht kontrovers zu werden. Sollte der Rückkaufvertrag an der Urne nun scheitern, werden sich demnach wohl andere Lösungen für die Nutzung des Gebäudes und die finanzielle Belastung für Bürgergemeinde und Kanton abzeichnen müssen.
  • spital
  • spital laufen
  • kantonsspital baselland
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.