See-Spital: Früherer Leiter der Schmerzklinik reicht Strafanzeige ein

Gegen einen ehemaligen Belegarzt des See-Spitals läuft derzeit ein Verfahren. Dieser soll offenbar auch in den Fall «Leiter Schmerzklinik» verstrickt sein.

, 15. März 2016 um 11:28
image
  • seespital
  • zürich
  • spital
Der in die Schlagzeilen geratene ehemalige Leiter der Schmerzklinik am See-Spital Horgen behauptet im «Blick»: Der suspendierte Belegarzt, gegen den derzeit ein Verfahren läuft, habe Patienten zu falschen Anschuldigungen angestiftet.
«Für mich ist es unverständlich, dass instrumentalisierte Patienten solch falsche Anschuldigungen gegenüber Behörden und Me­dien machen, um mir zu schaden», sagte er.

Gemeinsame Klinik ging in Konkurs

Der Konflikt geht laut der Zeitung auf eine gemeinsam gegründete Schmerzklinik zurück. Diese ging offenbar nach nur zwei Jahren 2006 in Konkurs und musste schliessen. Gemäss «Blick» bestand noch eine offene Rechnung zwischen den beiden Ärzten, die beide am See-Spital arbeiteten.
«Es gibt viele Hinweise, dass es sich hier um einen Racheakt handelt», sagt Caroline Bono, die Rechtsvertreterin des ehemaligen Leiters der Schmerzklinik.

Falsche Anschuldigung und Verleumdung

Der Ex-Leiter der Schmerzklinik hat nun eine Strafanzeige wegen falscher Anschuldigung und Verleumdung eingereicht. «Dokumente belegen, dass er meinen Klienten am See-Spital von Anfang an angeschwärzt hat», sagt Rechtsanwältin Bono.
Der suspendierte Belegarzt wollte gegenüber der Zeitung zu den Vorwürfen, er habe seinen ehemaligen Kollegen verleumdet, nicht Stellung nehmen, solange die Anzeige hängig ist.
Mehr:

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.