Hirslanden: Neuer Leiter Unternehmenskommunikation

Frank Nehlig tritt im Sommer die Nachfolge von Peter Werder an.

, 8. März 2016 um 09:49
image
  • hirslanden
  • spital
Mitte Juni 2016 übernimmt Frank Nehlig die Stelle als Leiter Unternehmenskommunikation der Privatklinikgruppe Hirslanden. Ab dann ist er am Hauptsitz in Zürich verantwortlich für die externe und interne Kommunikation, die Medien- und Informationsarbeit, Corporate Publishing sowie die kommunikative Unterstützung der 16 Kliniken der Gruppe. 
Er tritt die Nachfolge von Peter Werder an, der seit Anfang dieses Jahres die Hirslanden Klinik Belair in Schaffhausen leitet.

Wechsel von der Bühler Group

Nehlig ist seit 2008 beim Technologiekonzern Bühler Group in Uzwil tätig, zuletzt als Verantwortlicher für die Bereiche Marketing und Kommunikation des zweitgrössten Geschäftsbereichs «Value Nutrition». 2014 begleitete er als «Head of Corporate Communications» die Reorganisation des Konzerns. 
Vor seiner Zeit bei Bühler arbeitete er beim Handelsunternehmen Angst und Pfister sowie bei Euroscript Switzerland. 

Weiterbildung an der ZHAW

Frank Nehlig verfügt über einen Magister-Abschluss in Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Konstanz (D) sowie einen Master of Advanced Studies in Communication Management and Leadership der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Söhne. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Todesfall vor geschlossener Notaufnahme: Ermittlungen eingestellt

Im Jahr 2020 verstarb eine Person vor der Notaufnahme des Freiburger Spitals in Tafers, die zu war. Doch selbst bei geöffneter Station hätte das medizinische Team die Patientin nicht retten können.

image

Das ist der neue Chefarzt der Berner Herzchirurgie

Alexander Kadner, langjähriger Kaderarzt der Insel Gruppe, wird neuer Chefarzt an der Berner Universitätsklinik für Herzchirurgie.

image

Solothurner Spitäler müssen neuen CEO suchen

Die Solothurner Spitäler stehen vor der Aufgabe, einen neuen CEO zu finden. Martin Häusermann beabsichtigt, im nächsten Jahr von seinem Amt zurückzutreten.

image

Swiss Medical Network: Eigentümer im Visier der Börsenaufsicht

Die Schweizer Börse hat eine Untersuchung gegen die Beteiligungsgesellschaft Aevis Victoria eröffnet, zu der auch die Privatklinik-Gruppe Swiss Medical Network gehört. Es geht um börsenkursrelevante Tatsachen.

image

«Gewalt findet oft unter dem Radar statt»

Eine Umfrage von Medinside zeigt: verbale und körperliche Gewalt in Schweizer Spitälern nimmt weiter zu, Zahlen werden jedoch kaum erfasst.

image

Saanen plant Luxusklinik mit Hausärzten

Neben dem Nobelkurort Gstaad könnte eine Privatklinik mit Spitzenmedizin für Gutbetuchte entstehen. Samt einer Hausarztpraxis für Einheimische.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.