Clinique de Valère mit Schweizer Première

Der Chirurg Jordi Vidal Fortuny führte an der Walliser Klinik erstmals eine neue Art von Schilddrüsenoperation durch.

, 22. August 2017 um 13:27
image
  • swiss medical network
  • clinique de valère
  • chirurgie
  • spital
Jordi Vidal Fortuny (41), Facharzt für Viszerale und Endokrine Chirurgie der Clinique de Valère, hat zum ersten Mal in der Schweiz eine Schilddrüse auf oralem Weg ohne eine sichtbare Narbe entfernt. Dies teilt die zu Swiss Medical Network gehörende Klinik mit. 
Die Schilddrüsenchirurgie machte in den letzten Jahren eine markante Entwicklung durch. Zu Beginn der oralen Schilddrüsenchirurgie wurden die Schnitte an der Unterseite der Zunge vorgenommen. Wegen verschiedener Komplikationen wurden die Schnitte nach vorne verschoben, an die Verbindung von Unterlippe und Gingiva. 

Keine sichtbaren Narben

Diese Variante wurde später durch eine neue Technik ersetzt, die auch Jordi Vidal Fortuny anwendet: Ein erster Schnitt von ein bis zwei Zentimetern wird in der Mitte der Unterlippe gemacht, gefolgt von zwei kleinen Ergänzungen in Richtung der Schneidezähne. Dank dieser Technik konnten Komplikationen drastisch reduziert werden («nur» 3 Prozent Nerven-Läsionen). 
Die Methode wurde von Angkoon Anuwong vom Police General Hospital in Bangkok entwickelt. Er hat mittlerweile mehr als 700 Operationen erfolgreich durchgeführt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass besonders am Hals keine sichtbaren Narben entstehen. Das Verfahren setzt sich laut der Mitteilung international durch. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.