Aevis: Weniger Patienten aus dem Ausland

Die Profitabilität der Privatspitalgruppe Swiss Medical Network – ehemals Genolier – kam 2015 bei leicht höherem Umsatz unter Druck.

, 24. März 2016, 08:54
image
  • aevis
  • spital
  • jahresabschluss 2015
Die Aevis Victoria SA erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 578 Millionen Franken. Dies sind 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zunahme wird laut einer Mitteilung auf eine Ausweitung der Aktivitäten in der Schweiz sowie eine Veränderung des Konsolidierungskreises zurückgeführt. Hingegen sei die Zahl der Patienten aus dem Ausland «substanziell» gesunken. 

Tiefere Margen

Die geringere Anzahl ausländischer Patienten und die tieferen Tarife in der Schweiz beeinträchtigten die Margen. Laut der Mitteilung wurden Massnahmen ergriffen, um diesen Effekt im laufenden Jahr zu kompensieren. 
Schon im zweiten Halbjahr 2015 kam die Gruppe nur knapp um einen Verlust herum. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda sank um fast 9 Prozent auf 33 Millionen Franken. Unter dem Strich schrieb das Unternehmen mit einem Reingewinn von 70'000 Franken knapp schwarze Zahlen.

Gehaltener Umsatz bei Swiss Medical Network

Die 15 Kliniken von Swiss Medical Network erzielten im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 484 Millionen Franken, 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings: Zum Konsolidierungskreis gehört seit dem 1. April 2015 auch die Clinique Montbrillant.
Der Umsatz der Victoria-Jungfrau Collection stieg auf 77 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte der konsolidierte Umsatz für neun Monate 61 Millionen Franken betragen. Die Luxushotelgruppe wurde im Sommer 2015 vollständig übernommen. 
Das detaillierte Jahresergebnis und der Geschäftsbericht 2015 werden am 29. April 2016 publiziert.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.