Michael Osthoff wechselt vom Unispital nach Winterthur

Der Internist und Infektiologe übernimmt als Chefarzt die Leitung des Zentrums für Allgemeine Innere Medizin sowie der Klinik für Innere Medizin am Kantonsspital Winterthur.

, 31. Oktober 2022 um 09:16
image
Michael Osthoff arbeitete mehrere Jahre am Unispital Basel. | zvg
Michael Osthoff wird neuer Leiter und Chefarzt des Zentrums für Allgemeine Innere Medizin am Kantonsspital Winterthur (KSW). Er übernimmt am 1. November 2022 die Leitung des Zentrums sowie der Klinik für Innere Medizin am Kantonsspital, wie das Zentrumsspital mitteilt.
Der Internist und Infektiologe war seit 2005 am Universitätsspital Basel (USB) tätig, zuletzt als Leitender Arzt in der Klinik für Innere Medizin. Er verstehe sich sowohl als Generalist wie auch als Spezialist für die patientenzentrierte Medizin und sei Verfechter der evidenzbasierten Medizin. Der Arzt, der übrigens am Montag seinen 46-jährigen Geburtstag feiert, hatte Medizin in München studiert war früher auch als Profi-Eistänzer auf internationalem Parkett unterwegs.

Folgt auf Cornel Sieber

Der neue Chefarzt soll sich in Winterthur unter anderem damit beschäftigen, die Patientenversorgung zu optimieren, die peristationäre Betreuung vor und nach dem Ein- bzw. Austritt auszubauen sowie den Informationsaustausch zwischen Hausärzten, Notfall und Klinik zu verbessern. In der Forschung werde sein Schwerpunkt an der Universitätsklinik Basel bleiben, wo er eine eigene Forschungsgruppe leitet. Sein Ziel sei es jedoch, die Forschung auch am KSW zu stärken.
Der habilitierte Mediziner Michael Osthoff folgt in dieser Funktion auf Cornel Sieber, der seit Anfang Jahr als Chief Medical Officer (CMO) den Klinischen Bereich A am KSW leitet. Sieber, der bis Ende Oktober die Doppelrolle als Klinikleiter und CMO des Klinischen Bereichs A innehatte, könne sich nun ganz auf die Geschäftsleitungsfunktion konzentrieren, heisst es.
  • spital
  • kantonsspital winterthur
  • universitätsspital basel
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

image

Die heisse Diskussion um Insel-Premium-Abteilung

Darf ein Universitätsspital mit seiner Luxus-Abteilung die Allgemein-Abteilung sponsern? Ja, das sei sozial, finden Krankenkassen-Experten.

image

Jetzt arbeiten viele mit Covid in den Spitälern

Eine schwedische Studie zeigt jedenfalls, dass im Dezember 1 von 14 Spitalangestellten corona-positiv zur Arbeit erschien.

image

Coop und Selecta planen Rund-um-die-Uhr-Geschäfte in Spitälern

Für ein erstes Kantonsspital besteht bereits ein konkretes Projekt.

image

Kantonsspital Schaffhausen: Der Neubau muss abspecken

Die Spitäler Schaffhausen müssen die geplante Geschossfläche um einen Viertel verkleinern. Nur so bleiben sie noch im Kostenrahmen von 240 Millionen.

image

Kanton Bern: Zusammenschluss von Rettungsdiensten

Die Rettungsdienste des Spitals Emmental und der SRO fusionieren. Die bisherigen Leiter bleiben an Bord.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.