KSSG: Definitiver Standort für «Ambi Rorschach» gefunden

Das Ambulatorium des Kantonsspitals St. Gallen (KSSG) wird vom alten Spital Rorschach in einen neuen Gebäudekomplex verlegt.

, 27. November 2023 um 09:24
image
Das alte Spital Rorschach. | zvg
Die lange Suche nach einem definitiven Standort für das «Ambi Rorschach» hat ein Ende. Wie das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) am Montag mitteilt, wurde im Gebiet «Neuseeland/Rorschacherberg» eine geeignete Liegenschaft gefunden.
Das ambulante Angebot umfasse künftig neben den drei Schwerpunkten – dem onkologischen Ambulatorium, der Gastroenterologie und der Kardiologie – auch Sprechstunden der Kliniken für Allgemein-, Viszeral-, Endokrin- und Transplantations-Chirurgie, der Orthopädie und Traumatologie sowie der Urologie und der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie.

Hämodialyse wird nach St.Gallen verlegt

Der Umzug in die neue Liegenschaft ist für Ende 2024 geplant, wobei die Hämodialyse aus Platzgründen und Überlegungen zur Prozessoptimierung nicht am neuen Standort untergebracht werden kann. Die Hämodialyse wird voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2024 in die Hämodialyse am Standort St. Gallen integriert.

Zukunft der Liegenschaft unklar

Das Kantonsspital bietet seit Februar 2021 ambulante Behandlungen im ehemaligen Spital Rorschach an. Bereits bei der Inbetriebnahme des «Ambi» war aber klar, dass das alte Spitalgebäude nur temporär genutzt werden kann.
Die Zukunft der ab 2025 leerstehenden Spitalliegenschaft ist offen und Gegenstand der anstehenden Gespräche zwischen dem Kanton, der Stadt Rorschach und der Spitalanlagegesellschaft des KSSG, heisst es.
  • spital
  • spital rorschach
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.