Kantonsspital Uri: Chefarzt fällt auf unbestimmte Zeit aus

Das Kantonsspital Uri (KSU) muss aufgrund der Arbeitsunfähigkeit des Chefarztes Oliver Tschalèr vorübergehend eine Umstrukturierung durchführen.

, 4. April 2023 um 06:10
image
Oliver Tschalèr. | zvg
Oliver Tschalèr ist derzeit aus gesundheitlichen Gründen auf nicht absehbare Zeit arbeitsunfähig. Dies zeigen Recherchen von Medinside. Seine Abwesenheit hat die Spitalleitung dazu veranlasst, Massnahmen in der Klinik für Chirurgie zu ergreifen, um die bestmögliche Versorgung der Patienten sicherzustellen.
Um die Lücke zu füllen, die durch das Fehlen des Chefarztes entsteht, wird Markus Cober die Klinikleitung stellvertretend übernehmen und Annalena Schott für das OP-Management eingesetzt. Beide bringen Erfahrung im Bereich der Chirurgie mit und sind bestrebt, eine reibungslose Fortsetzung des Betriebs sicherzustellen.

Seit 2017 in Altdorf tätig

Tschalèr, Jahrgang 1971, ist seit 2017 Chefarzt im Kantonsspital Uri. Zuvor war er als Leitender Arzt der Viszeralchirurgie am Kantonsspital Aarau (KSA) tätig. Der Chirurg für Allgemeinchirurgie und Traumatologie sowie Viszeralchirurgie war am Aufbau des Darmkrebs- und Pankreaskrebszentrums beteiligt und leitete die Leber- und Pankreaschirurgie.
Er hatte in Bern und Basel studiert und war an verschiedenen Spitälern als Assistenz- und Oberarzt tätig. Er absolvierte zudem Weiterbildungen am Johns Hopkins Hospital und in der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Universitätsspital Zürich (USZ).
  • spital
  • kantonsspital uri
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

image
In eigener Sache

«Wir schliessen eine Lücke im Zuweisermarketing»

Seit Januar arbeiten Medinside Jobs und just-medical! zusammen. Fürs Zuweisermarketing entsteht eine starke Kommunikations-Drehscheibe. Was sie bietet, sagt Stephan Meier-Koll, Head of Sales Medinside.

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.