In Zürich ist ein neues Brustzentrum im Aufbau

Das Stadtspital Zürich Triemli und das Spital Lachen wollen ihre Kräfte bündeln und schliessen sich im Bereich Brustkrebs zusammen.

, 6. Juli 2023 um 09:03
image
Das Team des Brustzentrums Zürich Lachen. | zvg
Das Stadtspital Zürich Triemli und das Spital Lachen intensivieren ihre Zusammenarbeit bei der Behandlung von Brustkrebs und gründen ein gemeinsames Brustzentrum. Die Kooperation über die verschiedenen Fachgebiete hinweg soll die Zusammenarbeit erleichtern und die bestmögliche Behandlungsqualität sicherstellen, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung hervorgeht.
Im neuen Brustzentrum in Zürich und Lachen werden über 20 spezialisierte Ärztinnen und Ärzte sowie weitere Fachpersonen wie Breast Care Nurse tätig sein. Beide Spitäler sind seit Jahren in der Diagnostik, Behandlung und Nachsorge tätig. Das Stadtspital Zürich Triemli betreibt bereits ein Brustzentrum unter der Leitung von Stephanie von Orelli. Orelli übernimmt die Leitung des neuen Brustzentrums, Co-Leiter wird Deivis Strutas, Chefarzt der Frauenklinik am Spital Lachen.
  • spital
  • spital lachen
  • stadtspital zürich
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.