Spitalverband wählt Uwe E. Jocham in den Vorstand

Hplus hat den Direktionspräsidenten der Insel Gruppe zum Präsidenten der Aktivkonferenz der Unispitäler gewählt. Damit wird er gleichzeitig Vorstandsmitglied.

, 3. November 2022, 15:23
image
Uwe E. Jocham. | Pascal Gugler, Insel Gruppe
Hplus, der nationale Verband der öffentlichen und privaten Schweizer Spitäler, Kliniken sowie Pflegeinstitutionen, hat anlässlich seiner Generalversammlung das Präsidium und den Vorstand neu besetzt. Zusätzlich zur Wahl der designierten Präsidentin Regina Sauter nimmt neu auch Uwe E. Jocham Einsitz in den siebenköpfigen Vorstand von Hplus.
Uwe E. Jocham, Direktionspräsident Insel Gruppe, wird Präsident der Aktivkonferenz der Universitätsspitäler und nimmt somit Einsitz in den siebenköpfigen Vorstand von Hplus. Er folgt auf Werner Kübler, Direktor Universitätsspital Basel, der dieses Amt nach zwölf Jahren abgibt.

Die Herausforderungen sind zahlreich

«Wir tragen die Stimme der Universitätsspitäler in ein wichtiges Gremium, das das Schweizerische Gesundheitswesen seit über 80 Jahren entscheidend mitgestaltet und im kontinuierlichen Austausch mit den politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern steht», wird Jocham in der Medienmitteilung zitiert.
Dieser Dialog sei zentral, zumal die Universitätsspitäler gegenwärtig vor mannigfaltigen Herausforderungen stünden, so der Direktionspräsident der Insel Gruppe weiter:
«Wir erleben die finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, die uns in den nächsten Monaten abermals beanspruchen wird, sehen uns mit den Folgen steigender Energiepreise und einer galoppierenden Inflation konfrontiert und sind angesichts des tiefgreifenden Fachkräftemangels gefordert, die Patientenversorgung weiterhin zu gewährleisten.»

Der dringende Handlungsbedarf

Seine Rolle als Vorstandsmitglied sieht Jocham zusätzlich darin, den besonderen Bedürfnissen der Universitätsspitäler auf nationaler Ebene auch zukünftig mit Nachdruck Gehör zu verschaffen.
Die politischen Rahmenbedingungen und insbesondere der tarifäre Druck schränken die Universitätsspitäler beim Erfüllen ihres Leistungsauftragsstark ein – so seien die Kosten beispielsweise im Bereich der ambulanten Behandlungenweiterhin nicht gedeckt:
«Dies ist ein Umstand, der unsere aktuellen Herausforderungen weiter verschärft. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, um griffige und nachhaltige Lösungen zu erarbeiten», so Jocham.
Die Universitätsspitäler seien Garanten für eine qualitativ hochstehende Versorgung der Bevölkerung sowie für Ausbildung, Lehre, Forschung und Weiterbildung. «Nur mit der entsprechenden Unterstützung seitens Politik und Gesellschaft können sie den Normalbetrieb bewältigen und auch in Krisensituationen handlungsfähig bleiben.»
  • hplus
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.

image

Hirnverletzungen: Markus Fisch ist neuer CEO des Kompetenzzentrums

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung hat einen neuen Geschäftsführer und eine neue Präsidentin.