Spital STS holt Chefchirurgen aus Heidelberg

Georg R. Linke wird damit auch Mitglied der Geschäftsleitung. In seiner Karriere arbeitete er unter anderem in St. Gallen und Rorschach.

, 22. Oktober 2015, 09:16
image
  • spital
  • kanton bern
  • spital simmental-thun-saanenland
  • chirurgie
Der Verwaltungsrat der Spital STS AG hat Georg R. Linke zum neuen Chefarzt der Chirurgischen Klinik und Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. 
Derzeit ist Linke als Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantations-Chirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg tätig.
Im Berner Oberland wird PD Dr. med. Georg R. Linke die Funktion von Chefarzt Hans E. Wagner übernehmen, welcher die Spital STS AG Ende Februar 2016 verlassen wird. Wagner hatte im September bekanntgegeben, dass er sich frühzeitig pensionieren lassen will – nach 22jähriger Tätigkeit im Haus. 

Spezialität minimalinvasive Chirurgie

Georg R. Linke tritt die neue Stelle im April 2016 an – es ist auch eine Rückkehr: In der Schweiz hatte er bereits mehrere Jahre in den Spitälern St. Gallen und Rorschach gearbeitet. 
«Ich freue mich, meine Kraft, mein Engagement und meinen Enthusiasmus für eine qualitativ hochstehende und menschliche Behandlung der Patienten in den Dienst der Spital STS AG zu legen», so Linke. «Ebenso wichtig ist für mich die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Kliniken und Fachbereichen und mit den Pflegefachpersonen –zum Beispiel in Form von gemeinsamen Sprechstunden – sowie das Pflegen von nationalen wie internationalen Netzwerken.»
Linke wirkt seit 2010 als Facharzt am Universitätsklinikum Heidelberg. Zugleich arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Gruppenleiter an der Universität Heidelberg in der Sektion «Minimal Invasive Chirurgie und Adipositas-Chirurgie» mit.

PD an der Universität Heidelberg

Georg R. Linke stammt aus Bochum, studierte Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg und promovierte dort im Jahre 2004. Es folgten Assistenz- und Oberarztstellen am Kantonsspital St. Gallen und am Spital Rorschach sowie am Universitätsklinikum Heidelberg und am Krankenhaus Sinsheim. In dieser Zeit absolvierte er die Facharztprüfung für Chirurgie FMH. 2014 erteilte ihm die Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg die Würde eines Privatdozenten erteilt.
Linkes klinische und wissenschaftliche Interessensschwerpunkte liegen in der minimal-invasiven Chirurgie, der onkologischen sowie der bariatrischen Chirurgie. 

  • Zur Mitteilung der Spital STS AG

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.