Spital schliesst Stationen früher als erwartet

Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (Svar) beendet bereits Ende Juli das stationäre Angebot im Spital Heiden. Zudem soll es zu weniger Kündigungen kommen.

, 13. Juli 2021 um 06:00
image
  • spital
  • spital heiden
  • spitalverbund appenzell ausserrhoden
Per 31. Juli 2021 wird der stationäre Bereich im Spital Heiden geschlossen. Grund ist die «dynamische Personalsituation», wie der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (Svar) mitteilt. Das Personal könne den stationären Bereich nur noch bis Ende Juli aufrechterhalten. Eine Vielzahl von Mitarbeitenden habe bereits intern oder extern eine neue Anstellung gefunden. Zudem seien die Patientenzahlen erwartungsgemäss sinkend.
Ebenfalls per Ende Juli endet das ambulante onkologische Angebot in Heiden. Die onkologische Sprechstunde findet ab August im Spital Herisau statt, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht. 

Sozialplan für die Mitarbeitenden

Ambulante Sprechstunden werden gemäss Spital vorerst weiterhin angeboten. Ebenfalls in Betrieb bleibe die Notfallstation im Spital Heiden – täglich von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Von der anstehenden Spitalschliessung nicht betroffen sei der Rettungsdienst-Stützpunkt in Heiden.  
Die Schliessung des finanziell angeschlagenen Spitals war ursprünglich für Ende Jahr geplant. Sämtliche stationären und ambulanten Angebote in Heiden sollten spätestens Ende 2021 eingestellt werden. Der Spitalverbund geht aktuell davon aus, viel weniger als 80 Kündigungen aussprechen zu müssen. Für die davon betroffenen Mitarbeitenden wurde ein Sozialplan verhandelt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.