So arbeiten Geriater in den USA

Der Medizintechniker Philips Healthcare und das US-Gesundheitsnetzwerk Banner zeigen in ihrem Pflegemodell, wie Tele-Medizin bei älteren Patienten funktioniert.

, 9. November 2015 um 10:25
image
  • geriatrie
  • e-health
  • trends
  • telemedizin
In einem Werbe-Video zeigen Philips und Banner Health, wie ein älteres Ehepaar mit einer Reihe chronischer Erkrankungen die bestmögliche medizinische Versorgung erhält – ohne dabei das Haus verlassen zu müssen.
Ermöglichen lässt sich das laut den Herstellern durch moderne Tele-Medizin-Technologie. Dabei versprechen die Firmen Gesundheitsversorgung für Senioren im eigenen Heim – zum Beispiel via Tablet. 
Der Zustand der Bewohner daheim lässt sich mit Philips-Equipment überwachen, und die Patienten werden direkt mit medizinischen Fachkräften von Banner Health verbunden.

So geht das Klinik-Zuhause-System:

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Erste Transplantation mit«DaVinci-Xi-System» am Kantonsspital St. Gallen

Erstmals wurde am KSSG die Niere eines Lebendspenders mit Hilfe chirurgischer Robotik entnommen.

image

Effizienz durch digitale Prozesse

Schwarzwald-Baar Klinikum meistert Hürden der Anbindung von HYDMedia an das LE-Portal

image

Knieprothetik: KSBL setzt auf J&J Robotertechnik

Damit kann eine noch höhere Präzision erreicht werden.

image

Diese klinischen Studien könnten 2024 den Durchbruch schaffen

Neue Impfungen, eine Stammzelltherapie, ein vielfältiger Einsatz von Künstlicher Intelligenz: All das könnte sich demnächst durchsetzen.

image

Forschung: Brustkrebs-Früherkennung mit Fingerabdruck?

Ein Fingerabruck könnte in Zukunft die Mammografie zur Brustkrebs-Früherkennung ersetzen.

image

Festtage: Edles ist gefragt

Das Festtagssaison naht, und viele Menschen freuen sich auf besondere kulinarische Erlebnisse. Wie wird man diesen Erwartungen gerecht und schafft würdige Festtagsmenüs?

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.