Radiologie: Hirslanden bündelt Standorte

Ab Oktober befinden sich vier Zürcher Radiologe-Institute unter einem Dach. Gleichzeitig wird die Ärzteschaft neu organisiert. Ein Überblick.

, 19. Juli 2022 um 11:49
image
  • hirslanden
  • radiologie
  • zürich
Die private Spitalgruppe Hirslanden betreibt in Zürich vier Radiologie-Institute. Diese befinden sich in der Klinik Hirslanden, in der Klinik Im Park, im Ärztezentrum Seefeld und im sogenannten Haus der Bewegung. Gemeinsam betreiben diese Institute heute 15 Grossgeräte (MRI, CT, SPECT, PET) und beschäftigen über 100 Mitarbeitende sowie Ärztinnen und Ärzte. Nun soll die Radiologie neu organisiert werden. 
Gründe für diese Massnahme sind 

  • der medizinische Fortschritt mit zunehmender Spezialisierung, 
  • die dadurch steigenden Investitionen in komplexe Geräte und Anlagen sowie
  • der anhaltende Fachkräftemangel.

Als Antwort auf diese Entwicklungen werden die vier  Standorte unter eine einheitliche Leitung zusammengeführt. 

Neue Firma erbringt die Leistungen

Durch die Neuorganisation soll den Patientinnen und Patienten das ganze Spektrum der diagnostischen Expertise der Radiologie-Ärztinnen und -Ärzte zur Verfügung stehen. Weiter sollen die radiologischen und nuklearmedizinischen Leistungen an allen vier Standorten durch eine zu diesem Zweck gegründete Firma erbrachte werden.
Die Octorad AG ist eine eigenständige Gesellschaft im Eigentum der Radiologie-Ärztinnen und -Ärzte. Hirslanden ist eine Minderheitsaktionärin von Octorad AG (Kontaktbeteiligung). 

Das ist das neue Radiologie-Team

  • Philippe Appenzeller per 1. Januar 2023
  • Olivio Donati per 1. November 2022
  • Michael Fischer
  • Christoph Karlo, Präsident des Verwaltungsrats
  • Esther Koch
  • Charlotte Ludwig
  • Nadja Mamisch, Vizepräsidentin des Verwaltungsrats
  • Katharina Martini, per 1. Januar 2023
  • Katja Mende
  • Michael Patak
  • Karen Schuster
  • Stefan Siebert
  • Paul Stolzmann
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bericht: Mediclinic holt CIO-Funktion in die Schweiz

Der ETH-Absolvent Patrick Kammermann soll demnächst in die Konzernleitung der Hirslanden-Mutter einziehen.

image

Auch Klinik St. Anna erhöht Spät- und Wochenend-Zulagen

Die Dienste werden in der Hirslanden-Klinik künftig mit einem Einheits-Zusatz von 10 Franken pro Stunde entschädigt.

image

Hirslanden Bern möchte Patientenströme im Notfall optimieren

Drei Notfallstationen betreibt Hirslanden in Bern. Hier will die Spitalgruppe verstärkt Synergien nutzen.

image

Hirslanden: Stammzellentherapie gegen MS

Ab nächstem Jahr kann in der Privatklinik in Zürich die autologe Blut-Stammzelltransplantation bei aggressive Verläufen der Multiplen Sklerosa eingesetzt werden.

image

Klinik Linde: Neues Notfallzentrum in Biel

Pro Jahr können nun 4'000 Patienten mehr im Notfallzentrum der Bieler Hirslanden-Klinik behandelt werden. Chefarzt ist weiterhin Luca Martinolli.

image

Spital Männedorf: Neuer Chefarzt, neues Spitalleitungs-Mitglied

Christos Loupatatzis wird nächstes Jahr Christoforos Stoupis als Chefarzt Radiologie ersetzen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.