Neue Allianzen in der Herzchirurgie

Das Kantonsspital Aarau will eine eigene Herzchirurgie aufbauen – im Teamwork mit dem USB. Das wäre das Ende der Kooperation mit Hirslanden und Thierry Carrel.

, 23. September 2018 um 10:03
image
Das Kantonsspital Aarau will selber eine Herzchirurgie betreiben. Aufs Jahr 2020 will das Spital einen entsprechenden Leistungsauftrag vom Kanton erhalten. Dies sagte KSA-Direktor Robert Rhiner gegenüber der «NZZ am Sonntag» (Print). 
Heute werden die entsprechenden Patienten an die Herzchirurgie in der Hirslanden-Klinik Aarau überwiesen, die unter der Leitung der Inselspital-Chefärzte Thierry Carrel und Lars Englberger steht.

«Aus einer Hand»

Die Zusammenarbeit zwischen Kantonsspital Aarau und Hirslanden war im Frühjahr 2014 begonnen worden. Das Modell habe gut funktioniert, so Rhiner, aber man wolle die Herzchirurgie künftig «im eigenen Haus und aus einer Hand anbieten».
Es gehe darum, den Patienten einen durchgängigen Behandlungspfad anzubieten. Auch sei die Betreuung besser, wenn rund um die Uhr Fachleute von Radiologie bis Anästhesie zur Verfügung stünden. Ohnehin würden Kardiologie und Herzchirurgie immer enger zusammenwachsen, so Rhiner in der NZZaS weiter – und in der Kardiologie sei das Kantonsspital Aarau schon heute führend. 

«Herzchirurgie Nordwest»

Und schliesslich sei das Kantonsspital nicht länger bereit, die Einnahmen aus dem lukrativen Feld der Herzchirurgie an Private abtreten. «Auch wir sind auf Einnahmen angewiesen, schliesslich erwartet der Kanton von uns Gewinn», so der KSA-Direktor.
Zugleich deutete Rhiner eine neue Allianz an: Mit dem Universitätsspital Basel wollen die Aarauer eine «Herzchirurgie Nordwest» aufbauen. USB-Chef-Herzchirurg Friedrich S. Eckstein und sein Team würden ab 2020 auch in Aarau operieren.
Im Hintergrund steht auch, dass das Inselspital und Hirslanden in der Herzchirurgie enger kooperieren wollen. Im Februar dieses Jahres gaben die beiden Häuser bekannt, dass sie ein «Leistungszentrum für kardiochirurgische Eingriffe» aufbauen, das Inselspital sowie die Hirslanden-Kliniken Beau-Site und Aarau verbindet.
Das ärztliche Personal der Herzchirurgie wird dann an allen drei Standorten koordiniert eingesetzt. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.