Sponsored

Miteinander – mit Innovationen für eine erfolgreiche Zukunft

Innovationen haben in der Lindenhofgruppe einen hohen Stellenwert. Vom ersten Tag an werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv in die Entwicklung der Zukunft der Spitalgruppe eingebunden.

, 5. August 2020 um 14:48
image
  • innovationen
  • spital
An Entwicklungen teilhaben zu können und sich aktiv für Neuerungen einzusetzen ist ein menschliches Bedürfnis. Dabei profitieren beide Seiten: das Unternehmen wie auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Möglichkeit, die Zukunft einer Unternehmung, einer Abteilung oder eines Teams mitzugestalten, wird begleitet von persönlicher Befriedigung, Glück und einer hohen Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Damit ist die aktive Einbindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in die Entwicklung der Lindenhofgruppe ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Attraktivität der Spitalgruppe als Arbeitgeberin im Arbeitsmarkt. Ein Aspekt mit echtem Nutzen, denn wertvolle Anregungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden bei der Lindenhofgruppe erfasst, geprüft und, im Idealfall, umgesetzt. Dieser Nutzen dient der steten Weiterentwicklung und dem kontinuierlichen Prozess der Verbesserung. Auf diese Reise werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits an ihrem ersten Tag bei der Lindenhofgruppe mitgenommen. So lernen sie automatisch, dass Innovation auch im Leitbild der Spitalgruppe einen festen Platz hat.
image
Fotograf: Rob Lewis, Bern

Innovation – im Leitbild der Lindenhofgruppe

Die Lindenhofgruppe nutzt den aktiven Austausch von Unternehmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht als blosses Argumentarium am Arbeitsmarkt. Der Gedanke der Innovation, unter Einbezug der Teams, ist im Leitbild der Lindenhofgruppe verankert. Unter dem Motto «Tradition pflegen – Zukunft gestalten» heisst es: «Nur gemeinsam und innovativ können wir die Zukunft erfolgreich gestalten». Wie wichtig gemeinsam, also miteinander, arbeiten und weiterentwickeln ist, wurde von der Lindenhofgruppe erkannt und gefördert. Das starke Miteinander hat sich, seit der Fusion zur Lindenhofgruppe 2012, gebildet und etabliert. Es gilt innerbetrieblich, standortübergreifend und interdisziplinär – auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Partnern. Es drückt die Kraft des Teamgedankens aus, der dem gemeinsamen Ziel – dem Wohl von Patientinnen und Patienten – dient.

Innovationsmanagement – ab der ersten Stunde

Deshalb wurde der «Einführungstag für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter» weiterentwickelt: Vom ersten Tag an lernen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie die Teams gruppenintern ineinandergreifen und wie Innovationen für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess entstehen. Sie erhalten so die Möglichkeit, bereits an ihrem ersten Arbeitstag einen wertvollen Beitrag zu leisten und sich aktiv in die Entwicklung der Spitalgruppe einzubringen. Bisher gemachte Erfahrungen, innovative Anregungen und Erlebnisse aus dem beruflichen Alltag der neuen Fachkräfte werden, am Einführungstag der Lindenhofgruppe, zutage gefördert und sichtbar gemacht – von neuen Ideen bis zu Prozessen, aber auch kritischen Meinungen und Anregungen. Die besten Anregungen werden, direkt am Einführungstag, durch Gruppenarbeiten in Kleingruppen ausgewählt und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Einführungstags vorgestellt.
«Bereits am ersten Arbeitstag neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt die Lindenhofgruppe ein wichtiges und zukunftsorientiertes Zeichen: Ihr erster Arbeitstag – Ihr erster wichtiger Beitrag.»
Im Fokus stehen dabei nicht primär die Beiträge der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch wenn dadurch wertvolle Beiträge und Neuerungen angeregt werden. In erster Linie soll die Kultur der Partizipation eingeführt und erlebbar gemacht werden. Dieser Lernprozess, die Vorstellung des Innovationsmanagements und die Basis für die kontinuierliche Verbesserung zu schaffen, ist der zentrale Gedanke am Einführungstag. Das Innovationsmanagement ist, im Intranet der Lindenhofgruppe, für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Klick erreichbar. Hier können Ideen und Anregungen eingegeben werden. Bei den Einführungstagen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die Favoriten aus den Gruppenarbeiten direkt in das Innovationsmanagement überführt. Die eingegebenen Ideen werden, nach ihrer Erfassung im System, anhand verschiedener Kriterien und aus verschiedenen Blickwinkeln geprüft. Wenn definierte Rahmenbedingungen und Vorgaben auf eine eingegebene Idee zutreffen, z. B.: Wirksamkeit einer Massnahme oder Nachhaltigkeit einer Idee, wird sie, von Expertinnen, Experten des Innovationsmanagements gemeinsam mit der Ideengeberin oder dem Ideengeber, zur finalen Reife und Umsetzbarkeit weiterentwickelt.
image
Fotograf: Rob Lewis, Bern

Miteinander stark – die Basis für Innovation

Das starke Miteinander innerhalb der Lindenhofgruppe, über alle Standorte und Fachdisziplinen hinweg, ist von 2017 bis 2020 in Form einer den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern, Ärztinnen und Ärzten gewidmeten Kampagne – «Miteinander stark» – thematisiert worden. Die Kampagne zeigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ärztinnen und Ärzte aus verschiedenen Hierarchiestufen und Fachdisziplinen und ihre Beziehung zur Medizinischen Partnerschaft mit dem Schlittschuh-Club Bern (SCB) und zur Lindenhofgruppe – mit eigens kreierten Fotosujets und Zitaten. Sie wurde über die Hauptkommunikationskanäle der Lindenhofgruppe nach innen und aussen kommuniziert. Zum einen, um die Stärke dieses Miteinanders auszudrücken und sichtbar zu machen, zum anderen, um weiteren innovativen Teamplayerinnen und -playern eine klare, positive Botschaft in den Arbeitsmarkt zu senden: Wir leben ein starkes Miteinander und pflegen damit ein Fundament für weitere Neuerungen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Alex Steinacher

Notfall: Wenn schon Taxe, dann flächendeckend

Die Politik fordert eine 50-Franken-Gebühr für Bagatellfälle auf dem Spital-Notfall. Doch es gibt schlauere Lösungen. Ein Vorschlag von Alex Steinacher.

image

Spitalkrise: Die Schuld der Kantone

Für KSGR-Chef Hugo Keune sind die Krankenkassen schuld an der Spitalmisere. «Jein», sagt Heinz Locher: Die Kantone sind mitschuldig.

image

LUKS: So sieht das neue Ambulante Zentrum aus

Das Siegerprojekt für die Erweiterung des Luzerner Kantonsspitals steht fest. Kostenpunkt: Rund 240 Millionen Franken.

image

Claraspital Direktorin wird Clarunis-Verwaltungsrätin

Rebekka Hatzung gehört ab sofort zum vierköpfigen Verwaltungsrat des Universitären Bauchzentrums Basel.

image

Weniger Cyberattacken auf deutsche Spitäler

Greifen Hacker wirklich immer öfter Krankenhäuser an? Ein Regierungsbericht widerspricht dem gängigen Bild.

image

Ob FaGe, Apotheker, Physio oder Chefärztin: Das verdient man im Gesundheitswesen

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie die Standard-Monatslöhne der wichtigsten Berufe in der Gesundheitsbranche.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2023: Ein Pflegefachmann macht Hoffnung als Politiker

Patrick Hässig war 18 Jahre Radiomoderator, dann ging er erst in die Pflege – und dann in den Nationalrat. Nun erhielt er den «Viktor» als beliebtester Gesundheitspolitiker.

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.