Health: Google Research engagiert Top Shot

Michael Howell wechselt von der Universität Chicago zum US-amerikanischen Tech-Unternehmen Google: als Chief Clinical Strategist im Healthcare-Team.

, 10. Oktober 2017, 08:45
image
  • forschung
  • google
  • trends
image
Michael Howell: Neuer Chief Clinical Strategist bei Google Research | Universität Chicago
Seit Anfang Oktober leitet der Arzt und Professor Michael Howell als klinischer Stratege die Abteilung Research bei Google. Er ist Teil vom Brain Team, wie er in einem Beitrag auf der Plattform LinkedIn schreibt.
Howell war zuletzt Chief Quality Officer der Universität Chicago Medicine und Direktor des Medicine Center für Healthcare Delivery Science und Innovation (HDSI). In dieser Funktion hat er bereits Projekte mit dem US-amerikanischen Tech-Unternehmen geleitet.
Das Google Brain-Team konzentriert sich auf die Anwendung von machine und deep learning im Gesundheitsbereich. «Meine Karriere bestand darin, die Qualität, Sicherheit und Erfahrung im Gesundheitswesen zu verbessern», so Howell. Nun freue er sich, darüber nachzudenken, wie maschinelles Lernen sinnvoll dazu beitragen könne.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Google will «Sauklaue» von Ärzten entziffern

Zack – und schon ist das Rezept hingekritzelt. Aber wer soll das jetzt bitte lesen können? Google will helfen und kündigt die Entwicklung einer entsprechenden «Künstlichen Intelligenz» an.

image

Basel: 750'000 Franken für die Pädiatrische Forschung

Die Thomi-Hopf-Stiftung unterstützt ein Spezialprogramm der Pädiatrischen Forschung des Universitäts-Kinderspitals beider Basel.

image

Zürcher Forschende entdecken neues Virus in Schweizer Zecken

Erstmals wurde der Erreger in China nachgewiesen. Nun ist das sogenannte Alongshan-Virus in der Schweiz aufgetaucht. Ein Diagnosetest ist in Erarbeitung.

image

Ist das die Lösung für den Transport von Laborproben?

Bisher scheiterten viele Versuche mit Transportdrohnen. Doch die Laborgruppe Dr. Risch versucht es nun erneut.

image

Deshalb heissen Affenpocken nun Mpox

Das kommt sehr selten vor: Die WHO hat eilig den Namen einer Krankheit geändert. Weil «Affenpocken» zum Schmähwort geworden ist.

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.