Kantonsspital Aarau verliert erneut Mitglied der Geschäftsleitung

Nun verlässt auch Michael Zürcher das Kantonsspital Aarau (KSA). Der Personalchef will ausserhalb der Branche bei der Schweizer Armee einer neuen Herausforderung nachgehen.

, 23. Juni 2022 um 05:00
image
  • spital
In der Geschäftsleitung des Kantonsspitals Aarau (KSA) kommt es zu einer weiteren Veränderung: Michael Zürcher verlässt das Spitalunternehmen per Ende 2022, wie das KSA mitteilt. Nach der Ankündigung zum Weggang von Geschäftsleitungsmitglied Martin Matter ist Zürchers Kündigung nun die zweite wichtige personelle Änderung an der operativen Spitze innert kurzer Zeit. 
Die Entscheidung sei ihm nicht leichtgefallen. Der 40-Jährige Familienvater mit zwei Kindern möchte jedoch künftig sein berufliches Umfeld näher bei der Familie in Bern haben, heisst es. Er verlässt nach über 20 Jahren die Gesundheitsbranche. Er wird Anfang März 2023 die Leitung Human Resources (HR) im Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) in der Gruppe Verteidigung übernehmen. 

Hat Digitalisierung der HR-Prozesse eingeleitet

Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat des Spitals bedauern seinen Entscheid und danken ihm in der Mitteilung für seine Dienste und Engagement. Die Suche nach einer geeigneten Nachfolge werde eingeleitet.
Das Departement Human Resources sei unter seiner Leitung reorganisiert und neu aufgestellt worden, heisst es weiter. Unter seiner Führung seien insbesondere die HR-Strategie und die HR-Organisation überarbeitet und diverse HR-Initiativen eingeleitet worden. Das Spital nennt beispielsweise die Neukonzipierung der Mitarbeiterbefragung sowie die Digitalisierung der HR-Prozesse. 

Leitet das Departement seit über dreieinhalb Jahren

Michael Zürcher ist seit Anfang 2019 Leiter des Departements Human Resources und seit 1. Januar 2020 Mitglied der Geschäftsleitung. Von Juni 2021 bis zum Stellenantritt von Anton Schmid im März 2022 hat er zudem die Rolle als stellvertretender CEO ad interim ausgeübt. 
Vor seinem Stellenantritt beim Kantonsspital war Zürcher unter anderem über sieben Jahre bei der Privatklinikgruppe Hirslanden tätig, zuletzt als Leiter Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung. Zürcher ist Betriebsökonom FH und verfügt über einen Master in Human Resources.
Lesen Sie auch:

  • «Die emotionale Belastung für das Personal ist noch grösser geworden»

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.