Inselspital: Der Heilung von Blutkrebs auf der Spur

Forscher des Berner Inselspitals haben Antikörper entdeckt, die das Wachstum von Leukämie-Zellen hemmen sollen.

, 17. Januar 2017 um 16:03
image
  • insel gruppe
  • forschung
  • universität bern
image
Carsten Riether, Christian Schürch, Adrian Ochsenbein im Labor (von links). Bild: Susi Bürki
Leukämie-Stammzellen haben die Fähigkeit, sich selbst zu erneuern, und sind resistent gegen die meisten aktuell vorhandenen Krebstherapien. Zur Heilung einer akuten Leukämie müssen sie aber ausgerottet werden. 
Die Forscher Carsten Riether und Christian Schürch vom Departement Klinische Forschung der Universität Bern erforschen mit der Universitätsklinik für Medizinische Onkologie des Inselspitals die Charakteristika von Leukämie-Stammzellen. Im «Journal of Experimental Medicine» konnten sie zeigen, dass die Interaktion zweier Moleküle in den Zellen zu deren starker Vermehrung führt. 
Im Labor haben die Wissenschaftler nun einen Antikörper entwickelt, der die Interaktion der Tumorzellen blockiert, die Vermehrung von gesunden blutbildenden Stammzellen aber nicht beeinträchtigt. «Dies führte in der vorklinischen Studie zu einer verzögerten Krankheitsentwicklung und verlängertem Überleben», schreibt Inselspital in einer Mitteilung. Am Spital läuft nun die erste klinische Studie für eine Immuntherapie an. 
Carsten Riether, Christian Schürch, Adrian Ochsenbein et al.: «CD70/CD27 signaling promotes blast stemness and is a viable therapeutic target in acute myeloid leukemia» in: «The Journal of Experimental Medicine», 28. Dezember 2016
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schweizer Hoffnung in der Krebsmedizin

Ein neues Medikament gegen das unheilbare Glioblastom schafft Hoffnung: bei manchen Patienten schrumpfte der Tumor um bis zu 90 Prozent.

image

Einseitige Impfung wirksamer? Studie wirft neues Licht auf Impfstrategien

Eine neue Studie kommt zu überraschenden Ergebnissen: Mehrfachimpfungen im selben Arm bieten einen besseren Schutz.

image

Epilepsie: Neue Folsäure-Empfehlung für Schwangere soll Krebsrisiko senken

Die Schweizerische Epilepsie-Liga empfiehlt, die tägliche Folsäure-Dosis von bisher vier bis fünf auf ein bis drei Milligramm zu reduzieren.

image

Brustkrebs-Screening im Alter birgt Risiko von Überdiagnosen

Eine Studie der Yale Medical School zeigt: Bei Frauen ab 70 Jahren, die eine Mammographien erhielten, wurden häufiger gesundheitlich unbedenkliche Tumore diagnostiziert als bei Frauen, die nicht an der Früherkennung teilnahmen.

image

Aargau will Med- und Health-Tech auf neues Niveau heben

Mit einem Projekt setzen das Kantonsspital Baden, die Stadt Baden und der Kanton Aargau neue Impulse für Innovationen in Medizin und Gesundheitstechnologie.

image

ETH bekämpft Blasenentzündungen mit Hilfe von Viren

Forschende der ETH Zürich entwickeln neuartige Phagentherapie gegen Antibiotika-Resistenzen bei Blasenentzündungen.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.