Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

, 3. Juli 2019, 13:02
image
  • spital
  • spital frutigen
  • gynäkologie
  • spitäler fmi
Johann Anderl, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe, verlässt das Spital Frutigen Ende Dezember 2019 - «aus persönlichen Gründen», wie die Spitäler fmi AG in einer Mitteilung schreiben. Anderl ist seit November 2017 dort tätig und wird auf Anfang 2020 offenbar eine neue Aufgabe in einem Schweizer Spital annehmen. 
Gleichzeitig hat auch Robert Weiterschan, leitender Arzt Gynäkologie und Geburtshilfe, gekündigt. Der Österreicher hat seine Stelle erst im April 2019 angetreten und verlässt das Spital Frutigen Mitte Juli während der Probezeit. Die Geschäftsleitung spricht von «bedauerlichen personellen Abgängen».  Die Nachfolgeplanung sei im Gang. 
Die gynäkologische Versorgung am Standort Frutigen soll in dieser Zeit vom ehemaligen Chefarzt Norbert Müller-Strobelt und von der Oberärztin Akou Seli von Gradowski sichergestellt werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

image

Spital senkt Temperatur von 24 auf 23 Grad

So spart das Freiburger Spital Energie: Die Patienten müssen mit 23 Grad und die Büroangestellten mit 21 Grad auskommen.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.

image

Kinderspital Zürich und Kinderklinik Triemli prüfen Zusammenarbeit

Mit der Kooperation soll die Kindermedizin am Triemli langfristig gesichert werden.