Insel Gruppe: Widerstand gegen Reorganisation weitet sich aus

Das Pflegepersonal der Insel Gruppe erhält Sukkurs vom Berufsverband SBK, den SwissNurseLeaders und der IG Swiss ANP. Sie sehen durch den geplanten Umbau der Konzernleitung die interprofessionelle Zusammenarbeit im Berner Spitalkonzern gefährdet.

, 19. Mai 2017, 14:57
image
Der Verwaltungsrat der Insel Gruppe wirbelt mit seiner heute angekündigten Reorganisation der Konzernleitung auch Staub auf. Mitarbeiter aus dem Bereich Pflege/MTT drohten in den letzten Tagen schon Widerstand an (hier). 
Dem schliessen sich nun weitere Akteure an: Am nationalen Kongress des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) wurde eine Resolution verabschiedet mit der Forderung, die Direktion Pflege/MTT in der Konzernleitung der Insel Gruppe zu belassen. 

«Unverzüglich sicher stellen»

Der Aufruf wurde vom SBK Schweiz und SBK Bern sowie den SwissNurseLeaders und der IG Swiss ANP unterzeichnet. Sie alle fordern den Verwaltungsrat auf, «die eigenständige Vertretung der Direktion Pflege/MTT in der Konzernleitung der Insel Gruppe unverzüglich sicher zu stellen.»
Der Verwaltungsrat der Insel Gruppe hatte beschlossen, die strategischen Aufgaben der Ärztlichen Direktion und der Direktion Pflege/MTT im neuen Konzernbereich Medizin per 1. Juli 2017 zusammenzuführen und die Pflege/MTT einer ärztlichen Leitung zu unterstellen. 

«Kann nicht akzeptiert werden»

Der SBK hält fest, die eigenständige Vertretung der Pflege/MTT in der strategischen Unternehmensführung sei «die grundlegende Voraussetzung für interprofessionelle Zusammenarbeit und fachliche Exzellenz in der Patientenversorgung und massgeblich für die Stärkung des medizinischen Kerngeschäfts». Die geplante Führungsorganisation könne nicht akzeptiert werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Service on Demand im Gesundheitswesen: einfach cool.

Service on Demand ist einfach, flexibel und innovativ. Anders gesagt, eine Dienstleistung, die nur nach Bedarf zum Einsatz kommt und einen Auftrag digital der richtigen Stelle meldet.

image

So will der Kanton Zug die Pflege stärken

Über die nationale Ausbildungsoffensive hinaus will der Kanton Zug Themen wie Wiedereinsteigerinnen oder verbesserte Anstellungsbedingungen in den Fokus nehmen.

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.