Hoffnungsschimmer für Privatklinik Aadorf

Sicher ist: Im laufenden Jahr werden keine Kündigungen ausgesprochen.

, 15. Dezember 2017 um 10:04
image
  • privatklinik aadorf
  • spital
  • thurgau
Der Verwaltungsrat der di Gallo Gruppe – der Eigentümerin der Privatklinik Aadorf – hat die Hoffnung, dass die Schliessung der Klinik nun doch vermieden werden kann.
Im November war bekannt geworden, dass die Thurgauer Privatklinik womöglich Ende Februar 2018 geschlossen werden muss; 122 Mitarbeitende wären betroffen. Das 1998 gegründete Haus hat sich zu einem Kompetenzzentrum für Psychotherapie, Psychosomatik und Psychiatrie entwickelt.

«Konstruktive Ergebnisse»

Ein Grund für den drohenden Schritt sind Unsicherheiten im Zusammenhang mit der künftigen Ausgestaltung der kantonalen Spitallisten, zudem ist das erneuerungsbedürftig. Bald jedoch zeichneten sich Chancen ab, etwa die Übernahme durch einen Privatinvestor.
Die Optionen wurden inzwischen geprüft, und wie der Verwaltungsrat nun mitteilt, hätten Verhandlungen «zu konstruktiven Ergebnissen geführt». Man strebe nun an, diese Verhandlungen noch dieses Jahr abzuschliessen.
In jedem Fall werden im laufenden Jahr keine Kündigungen ausgesprochen.
Da mit den Verhandlungspartnern Stillschweigen vereinbart wurde, wird eine detaillierte Information erst nach einem allfälligen Vertragsabschluss erfolgen.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Das Potenzial der vernetzten Radiologie

Das traditionelle Spitalkonzept muss sich ändern, um den Anforderungen des sich wandelnden Gesundheitswesens gerecht zu werden. Ein Beispiel dafür ist das "Hub and Spoke"-Modell. Am Beispiel des Kantonsspitals Baden (KSB) zeigen wir, wie dieser Ansatz Synergien in der Vernetzung verbessern kann.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.