HFR: Permanence in Merlach bleibt nachts geschlossen

Der Notfall am Spital Merlach soll auch nach Abschluss der Bauarbeiten eingeschränkt bleiben. Dies sorgt im Seebezirk für Aufruhr.

, 5. Januar 2016, 07:51
image
  • freiburger spital
  • spital
  • freiburg
  • notfall
Seit das Spital Merlach aus- und umgebaut wird, ist die Permanence nachts von 21.30 Uhr bis 7 Uhr geschlossen. Patienten müssen in dieser Zeit nach Freiburg, Tafers oder Bern ausweichen. Dass dies auch nach Abschluss der Bauarbeiten im Frühjahr so bleiben soll, sorgt in der Region für Empörung.
Der ehemalige SVP-Grossrat Werner Zürcher bezeichnet dies gegenüber dem SRF-Regionaljournal Bern Freiburg Wallis als «Wortbruch und Verrat am Volk im Seebezirk». 
Jeannette Portmann, Mediensprecherin des Freiburger Spitals (HFR), beschwichtigt. Die Permanence solle abends lange offen bleiben. Geprüft würden auch spezielle Öffnungszeiten etwa während der Fasnacht. 

Permanence als Eintrittspforte zum Freiburger Spital

Susanne Schwander, die Präsidentin des Verbandes der Gemeinden des Seebezirks, findet es angesichts der hohen Gesundheitskosten vertretbar, die Permanence in der Nacht zu schliessen.  
Markus Ith, Präsident des Gesundheitsnetzes des Seebezirks, kann diesem Argument nichts abgewinnen. Eine Permanence sei eine Eintrittspforte für das Freiburger Spitalnetz. «Lässt sich ein Patient ausserkantonal pflegen, kostet das Freiburg viel Geld», sagt er. Ohne 24-Stunden Permanence würde diese Tendenz zunehmen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.