Herzstiftung ehrt USZ-Kardiologen mit Forschungspreis

Broken-Heart-Syndrom: Der jährliche Forschungspreis der Schweizerischen Herzstiftung geht an zwei Forschende der Universität Zürich.

, 31. Mai 2016 um 08:07
image
Die Schweizerische Herzstiftung ehrt Jelena-Rima Ghadri und Christian Templin mit dem Forschungspreis 2016. 
Die beiden USZ-Kardiologen am Universitären Herzzentrum erhalten den Preis für ihre Arbeit im Bereich der Takotsubo Kardiomyopathien («Broken-Heart-Syndrom»)
Es ist nicht die erste Auszeichnung für die beiden Wissenschaftler auf diesem Gebiet: Vor kurzem wurde ihnen der Georg Friedrich Götz-Preis für das Jahr 2015 verliehen. 
Die Preisverleihung findet im Museum Chaplin's World in Corsier-sur-Vevey statt.

Broken-Heart-Syndrom: Im wesentlichen besagen die Erkenntnisse des Forschungsteams, dass sowohl negative als auch extrem freudige Emotionen in seltenen Fällen zu einer gefährlichen Funktionsstörung des Herzens führen können. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirntumor-Risiko für Kinder: Entwarnung

Schuld könnten die kleinen Fallzahlen sein: Dass Kinder im Berner Seeland und im Zürcher Weinland mehr Hirntumore haben, ist wohl das Zufalls-Ergebnis einer Studie.

image

Zürich: Pflegenotstand entspannt sich, auch dank hoher Löhne

Die Stadt Zürich zahlt landesweit die höchsten Pflegelöhne. Das wirkt sich nun positiv auf die Personal-Situation aus.

image

Herzchirurgie: Drei Spitäler wollen stärker kooperieren

Das Universitätsspital Zürich plant mit dem Kantonsspital St. Gallen die Herzchirurgie aus- und aufzubauen. Voraussetzung dafür sind Leistungsaufträge der Kantone.

image

Unispital Zürich wechselt auf neues ERP-System

Das Spital hat die Projektleitung für das System S4/Hana für 2,7 Millionen Franken vergeben. Jüngst waren die Informatikausgaben des Unispitals in die Höhe geschossen.

image

Unispital Zürich: Das ist die neue Klinikdirektorin der Nephrologie

Britta George wechselt vom Universitätsklinikum Münster zum Universitätsspital Zürich (USZ).

image

Sofortige Erweiterung von Herzkranzgefässen nach Infarkt bietet klare Vorteile

Die Ergebnisse einer neuen Studie des Universitätsspitals Zürich könnten nicht nur die klinische Praxis beeinflussen, sondern auch volkswirtschaftliche Auswirkungen haben.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.