Bruderholz-Initiative: Kommt es zur Kehrtwende?

Die Rettungs-Initiative «Ja zum Bruderholzspital» wird unter Umständen zurückgezogen. Dies sagt der Präsident des Initiativkomitees.

, 26. September 2016 um 07:40
image
Derzeit finden entsprechende Gespräche zwischen dem Initiativkomitee und dem Basellandschaftlichen Gesundheitsdirektor Thomas Weber statt. Dies sagte Steffen Herbert, Präsident des Initiativkomitees, gegenüber der «Schweiz am Sonntag».
Ein nächster Termin sei auf Oktober terminiert. Die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion bestätigt der Zeitung den «konstruktiven Austausch mit dem Komittee». Mehr könne man derzeit nicht sagen. Die Landratsvorlage zur Initiative sei für November 2016 geplant.

Ärztegesellschaft vom Rückzug überzeugt

Erst letzte Woche ist ausserdem bekannt geworden, dass die kantonale Ärztegesellschaft einen Kompromissvorschlag vorgelegt hatte. Die Idee sieht vor, das «Hölzli» die stationäre Grundversorgung «sicher bis 2026» fortführen soll. Denkbar sei solch eine Fortführung mit einer gewissen Bettenreduktion und ohne Intensivpflegestation, aber dafür mit der Option, diese Strukturen noch länger beizubehalten. Zudem solle eine Notfallstation für leichte und mittlere Fälle erhalten bleiben.
Die Ärztegesellschaft gab sich überzeugt, dass dank ihres Kompromisses die Bruderholz-Initiative zurückgezogen werden könnte.
Der Verein Verein «Ja zum Bruderholzspital» will mit der Initiative die medizinische Grundversorgung im Kanton Baselland im bisherigen Rahmen sichern – und damit auch den Standort Bruderholz. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch die Bündner Regierung baut einen Rettungsschirm für Spitäler

Die Überlegung: Die Spitäler verdienen zu wenig. Zugleich sind sie nicht kreditwürdig. Also muss der Kanton einspringen.

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.