Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

, 27. Januar 2023 um 15:10
image
Mehrere Mitarbeitende fühlen sich vom Genfer Unispital ungerecht behandelt. | Ein Gefühl von Ungerechtigkeit
Sie standen an vorderster Front während der Covid-19-Pandemie und haben sich während ihrer Tätigkeit mit dem Corona-Virus infiziert. Heute, drei Jahre später, müssen sie einen anderen Kampf austragen. Und zwar gegen ihren Arbeitgeber, wie ein Fall mit Pflegeleuten aus Genf zeigt.
Denn mehrere von Long-Covid betroffene Mitarbeitende des Genfer Universitätsspital (HUG) sollen offenbar vor einer Entlassung stehen. In einem Beitrag auf «Radio Télévision Suisse» prangern sie Ungerechtigkeit und Undankbarkeit seitens der Hôpitaux universitaires de Genève an.

Spital kann sich nicht äussern

Auf Grund von Long-Covid-Symptomen sei es ihnen derzeit nicht möglich, auf ihren Posten ins Unispital zurückzukehren, sagen sie. Wie viele Pflegekräfte am HUG genau davon betroffen sind, ist nicht klar. Gemäss Bericht erwägen aber einige bereits, im Falle einer Kündigung Berufung einzulegen.
Das Genfer Unispital beteuert gegenüber «Radio Télévision Suisse», die gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten. Und sie könnten sich zu Einzelsituationen nicht äussern. Gleichzeitig erheben sie den Anspruch, den Wiedereinstieg in den Beruf bei Berufskrankheiten zu fördern.
  • spital
  • long covid
  • hôpitaux universitaires genève
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.