Sponsored

Preisträger des Prix d’excellence santeneXt steht fest

Der erste Sieger des Prix d’excellence santeneXt steht fest: Das Projekt «Kostengutsprachen einfach, sicher und schnell» wurde von einer Fachjury als beste der insgesamt 14 Projekteingaben bewertet.

, 27. August 2019 um 09:05
image
  • trends
  • wirtschaft
  • innovationen
«Es war nicht einfach einen Gewinner zu bestimmen, da viele innovative Projekte eingereicht wurden. Am Ende hat uns das Projekt «Kostengutsprache einfach, sicher und schnell» aber am meisten beeindruckt», sagt Sibylle Sutter, Geschäftsstelle santeneXt. Ziel des Gewinnerprojektes ist es, anhand der Etablierung einer web-basierten Plattform, die Kommunikation zwischen den Akteuren zu erleichtern und die Entscheidungsfindung für eine Kostengutsprache zu beschleunigen und zu standardisieren. «Dadurch kann eine transparente und effiziente Entscheidung von Versicherern zu Kostengutsprachen ermöglicht werden», betont Sutter. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Business- und IT-Beratung Q-Perior sowie einem Expertengremium bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Ärzteschaft und Krankenversicherungen. Das Projekt überzeugte die Jury insbesondere durch seinen Innovationscharakter, das hohe Potenzial der Umsetzbarkeit sowie den Nutzen, der den verschiedenen Stakeholdern des Gesundheitswesens, inklusive den Patienten, zugute kommt.

«Es braucht Innovation»

Innovation ist wichtig, damit das Schweizer Gesundheitswesen auch in Zukunft seine Aufgaben erfüllen kann. Ideen dazu sind vorhanden, doch gilt es, sie zu erkennen und zu unterstützen. Hier setzt santeneXt an. Mit dem Prix d’excellence santeneXt sollen innovative Multi-Stakeholder-Projekte gefördert und ihnen eine Plattform geboten werden. Dazu nochmals Sibylle Sutter: «Wir haben den Preis hauptsächlich dazu lanciert, um auf Multi-Steakholder-Projekte aufmerksam zu machen und die Akteure aus dem Gesundheitswesen zu motivieren, solche Projekte durchzuführen. Der Preis ist eine Anerkennung für das Engagement der involvierten Akteure für bessere Lösung im Gesundheitssystem. Uns geht es aber auch um die Sichtbarkeit.» Genau diese Sichtbarkeit ist es denn auch, die dem Gewinnerprojekt zugute kommt. Nebst einem individuellen Mentoring durch Entscheidungsträger, wird auch ein professioneller Projektfilm über das Siegerprojekt realisiert. «Wir haben das Gewinnerprojekt auf unserer Plattform und verhelfen zu mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit und im Gesundheitswesen.»
Im Herbst 2020 geht der Prix d’excellence santeneXt in die zweite Runde: santeneXt sucht wiederum nach innovativen Projekten, die aus der Zusammenarbeit mehrerer Institutionen des Gesundheitswesens entstehen. Beurteilt werden Innovationscharakter, Machbarkeit, Nutzen für Patientinnen und Patienten sowie Qualität der Zusammenarbeit der beteiligten Akteure. Die Ausschreibung wird voraussichtlich im Oktober 2019 auf www.santenext.ch publiziert. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Luzern: Ende des Ärzte- und Pflegemangels in Sicht?

Im vergangenen Jahr wurden 10 Prozent mehr Bewilligungen für Gesundheitsberufe erteilt.

image

Erfolg für Jungunternehmen im Biotech- und Medtech-Bereich

Viele Start-Up-Unternehmen hatten letztes Jahr grosse Mühe, Investoren zu finden. Biotech und Medtech gehörten aber zu den Gewinnern.

image

Die Menschen fühlen sich so gesund wie vor Corona

Die Covid-Turbulenzen konnten der gesundheitlichen Selbstsicherheit von Herrn und Frau Schweizer wenig anhaben: Dies besagen neue Daten.

image

Erste Transplantation mit«DaVinci-Xi-System» am Kantonsspital St. Gallen

Erstmals wurde am KSSG die Niere eines Lebendspenders mit Hilfe chirurgischer Robotik entnommen.

image

Effizienz durch digitale Prozesse

Schwarzwald-Baar Klinikum meistert Hürden der Anbindung von HYDMedia an das LE-Portal

image

Knieprothetik: KSBL setzt auf J&J Robotertechnik

Damit kann eine noch höhere Präzision erreicht werden.

Vom gleichen Autor

image

Auch das Spital Muri reiht sich ein

Und schreibt einen Verlust von 1,5 Millionen Franken.

image

Viktor 2023: Ein Pflegefachmann macht Hoffnung als Politiker

Patrick Hässig war 18 Jahre Radiomoderator, dann ging er erst in die Pflege – und dann in den Nationalrat. Nun erhielt er den «Viktor» als beliebtester Gesundheitspolitiker.

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.