Uni hat zu viele Zusagen fürs Medizinstudium erteilt

Bei der Goethe-Universität in Frankfurt ist es zu einer Panne gekommen: Die Uni muss nun Medizin-Studienplätze für das Wintersemester zurücknehmen.

, 29. August 2022, 06:14
image
Der Grund ist eine fehlerhafte Überbuchung. | Goethe-Universität
Bei der Zulassung zu den Studienplätzen für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin für das Wintersemester 2022/23 ist es bei der Goethe-Universität zu einem Übermittlungsfehler gekommen. Der Fehler wurde von der Uni verursacht und betrifft die Meldung der Anzahl an Studienplätzen.
Der Fehler führte zu einem falschen Vergabeverfahren, wodurch «eine erheblich über der vorhandenen Kapazität» liegende Anzahl von Studienplätzen vergeben wurde. Der Fehler wurde unmittelbar nach dem Start des Versandes der Zulassungen bemerkt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Rücknahmebescheid verschickt

Die Goethe-Universität hat daraufhin binnen 48 Stunden die Betroffenen, die wegen Überschreitens der vorhandenen Kapazität keinen Studienplatz erhalten können, über die fehlerhafte Zusage per Rücknahmebescheid informiert.
Wie viele Personen betroffen sind, konnte die Frankfurter Universität auf Medienanfragen nicht beantworten. Leider sei es nicht möglich, Einschreibungen oberhalb der vorhandenen Kapazitäten vorzunehmen, da ein ordnungsgemässes Studium unter diesen Bedingungen für alle unmöglich wäre.

Anpassungen der internen Abläufe

Die Universität stehe in Austausch mit den betroffenen Studieninteressierten, habe ihnen gegenüber ihr ausserordentliches Bedauern zum Ausdruck gebracht und sei dabei, für diese ein Beratungsangebot zu etablieren, heisst es.
Die Verantwortlichen zeigten sich von dem Vorfall sehr betroffen und werden alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Betroffenen unterstützend zur Seite zu stehen. «Die Analyse des Vorgangs läuft, entsprechende Anpassungen der internen Abläufe werden auf der Grundlage des Ergebnisses vorgenommen», sagte Universitätskanzler Albrecht Fester.
  • studium
  • medizinstudium
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Mit dem MAS in Physician Associate Skills zu einem Karriereschritt und mehr Effizienz und Qualität in der klinischen Versorgung

Behandlungskonzepte werden immer komplexer. Um in Spitälern die Ärzte zu entlasten und die Zusammenarbeit weiter zu verbessern, hat die ZHAW den MAS in Physician Associate Skills entwickelt. Das Studium richtet sich an Fachpersonen der Physio- und Ergotherapie, Pflege, oder tech. Operationsassistenz

image

Hier tanzen Medizin-Professoren vor Luxusautos

Der bekannte Infektiologe Didier Pittet und der Kardiologie-Chefarzt François Mach wollen in einem Hip-Hop-Video angehende Ärzte motivieren und aufmuntern.

image

Medizin: «Zulassungsprozess muss überdacht werden»

Wie lässt sich die Leistung im Medizinstudium besser vorhersagen: Durch die Schulnoten aus der Mittelschule oder hilft das Resultat des Eignungstests dabei?

image

Grosses Kino im Mediziner-Hörsaal

Ein aussergewöhnlicher Hörsaal begeistert die Berner Medizin-Studenten: Sie sitzen in einem umgebauten Kinosaal.

image

Dieser Kanton investiert eine Milliarde in die Medizin

Mit dem Geld sollen Neubauten für Lehre und Forschung errichtet werden.

image

Test für Mediziner: Wie gut ist Ihre Statistikkompetenz?

Ein neuer Schnelltest zeigt, dass viele Medizinstudierende und auch Professoren zu wenig Ahnung von Statistik haben. Und Sie als Arzt oder medizinisches Fachpersonal?

Vom gleichen Autor

image

Covid-Regeln nicht eingehalten: Arzt wurde zu Recht entlassen

Ein Arzt aus dem Kanton Neuenburg erschien zu einem Termin im Spital, obwohl er eigentlich hätte in Isolation bleiben sollen. Das hat ihm den Job gekostet.

image

Beförderung: Neue Funktion für Stephan Baumeler

Stephan Baumeler ist neu Co-Chefarzt Gastroenterologie und Hepatologie am Luzerner Kantonsspital.

image

Listeriose-Ausbruch: So spürt das BAG die Ursache auf

Das Bundesamt für Gesundheit arbeitet bei einem Listeriose-Ausbruch eng mit Behörden und Ärzten zusammen. Dies zeigt ein Ausbruch, der durch geräucherte Forellen hervorgerufen wurde.