Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

, 1. Dezember 2023 um 15:23
image
Ambulanter Arzttarif: Tarifpartner beantragen beim Bundesrat die Genehmigung. | Unsplash
Die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH, Curafutura, Hplus und Santésuisse haben am Freitag die ambulanten ärztlichen Tarifwerke dem Bundesrat zur Genehmigung vorgelegt. Dies teilt die Organisation Ambulante und Ärztliche Tarife OAAT mit.
FMH und Curafutura setzen sich wie bereits seit langem bekannt für die Genehmigung des Tarifwerks Tardoc ein, während Hplus und Santésuisse die Genehmigung eines Tarifsystems, bestehend aus ambulanten Pauschalen und Tardoc, beantragen.

Übergeordnete Vereinbarung geschaffen

Die eingereichten Tarifwerke wurden gemäss den Vereinbarungen und im Rahmen der laufenden Aufbauarbeiten der OAAT durch deren Vorgängergesellschaften, ATS-TMS, und Solutions Tarifaires Suisses, finalisiert, heisst es.
Die OAAT hat die Arbeiten im Zusammenhang mit der Einführung und Anwendung der Tarifwerke koordiniert und dabei eine übergeordnete Vereinbarung geschaffen. Diese Vereinbarung, zusammen mit den Tarifierungsgrundsätzen, bildet den Rahmen für die Anwendung der Tarife sowie deren koordinierte Weiterentwicklung.

Überführung zur OAAT

OAAT, ATS-TMS sowie Solutions Tarifaires Suisses haben vor kurzem der Überführung der zentralen Geschäftsbereiche in die OAAT per 1. Januar 2024 zugestimmt. Die entsprechenden Verträge wurden Ende November von allen Parteien unterzeichnet.
Mit der Überführung werde ein weiterer zentraler Punkt früherer Vereinbarungen der Tarifpartner umgesetzt, heisst es weiter. Die OAAT ist laut eigenen Angaben somit die Organisation im Sinn von Artikel 47a KVG, welche ab Anfang Januar 2024 für die Einführung, Pflege und Weiterentwicklung des Tardoc und des Patientenpauschaltarifs zuständig ist.
  • ärzte
  • tardoc
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

image

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St. Gallen

Regula Meinherz ist nun die medizinische Leiterin der Psychiatrie St.Gallen in Pfäfers.

image

Auf diesem Kindernotfall werden auch die Eltern betreut

Am Universitäts-Kinderspital beider Basel sorgt ein neuer Dienst dafür, dass bei den Eltern kein Stress oder Frust aufkommt.

image

Gebühren für Bewilligungen: Der Preisüberwacher greift ein

Bei den Lizenzen für Medizinal- und Gesundheitsberufe herrscht Intransparenz. Sogar der Verdacht auf Abzockerei drängt sich auf.

image

«Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.

image

Kantonsspital Schaffhausen: Neue Leitung des Brustzentrums

Deborah Admaty übernimmt als Leitende Ärztin in der Frauenklinik die Leitung des Brustzentrum am Kantonsspital Schaffhausen.