Beförderung: Zwei neue Professorinnen für Gesundheit an der ZHAW

Susanne Grylka und Karin Nordström von der ZHAW haben den Professorinnentitel verliehen bekommen: Für Hebammenwissenschaft und Public Health.

, 16. September 2021, 06:30
image
  • forschung
  • gesundheit
  • zhaw
Zwei Dozentinnen und Forscherinnen am Departement Gesundheit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben vor kurzem den akademischen Titel «Professorin ZFH» erhalten. Mitte November halten sie ihre offizielle Antrittsvorlesung, wie die ZHAW mitteilt. 


  • image

    Susanne Grylka

    Professorin für Hebammenwissenschaft

    Susanne Grylka ist stellvertretende Leiterin Forschung am Institut für Hebammen sowie Dozentin im Masterstudiengang Hebamme. Sie forscht unter anderem, wie der körperliche und emotionale Zustand sowie das Wohlbefinden einer schwangeren Frau während der Latenzphase beurteilt werden können und das Hebammen bei der Entscheidung hilft, wann die Gebärende ins Spital eintreten sollte. Grylka hat 1989 in Genf die Hebammenausbildung abgeschlossen. Nach mehrjähriger praktischer Tätigkeit in verschiedenen Deutschschweizer Spitälern und als freipraktizierende Hebamme erwarb sie 2013 den Europäischen Master of Science in Hebammenwissenschaft an der Medizinischen Hochschule Hannover. Anschliessend promovierte sie 2017 im PhD-Programm Epidemiologie an der Hannover Biomedical Research School. Seit 2016 ist Susanne Grylka am ZHAW-Institut für Hebammen tätig.

  • image

    Karin Nordström

    Professorin für Public Health

    Karin Nordström ist seit 2020 Co-Leiterin des Bachelorstudiengangs Gesundheitsförderung und Prävention am Departement Gesundheit. Im Studiengang doziert sie zudem zu den Themen Ethik und Gesundheit. Davor war sie in verschiedenen Funktionen und Bereichen der Hochschullehre tätig. Zu Beginn ihrer Lehrtätigkeit war sie Dozentin an der Universität Lund und der Pädagogischen Hochschule Jönköping in Schweden. Ab 2015 war sie Studienleiterin an der Universität Luzern, wo sie für einen auf E-Learning basierenden Fernstudiengang verantwortlich war. Gleichzeitig unterrichtete sie im Fachbereich Ethik mit Schwerpunkten in der Bio- und Medizinethik sowie Professionsethik. Karin Nordström hat 1997 den Master in Theologie an der Universität Lund in Schweden abgeschlossen und dort 2009 zum Thema «Autonomie und Erziehung» promoviert. Danach war sie an verschiedenen Forschungsprojekten im Bereich der Bio- und Medizinethik, unter anderem an der Universität Basel, beteiligt.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Krebstherapie: St. Galler Forscher erzielt Durchbruch

Lukas Flatz hat gemeinsam mit seinem internationalen Team eine neue, bedeutende Methode entwickelt, um Krebsantigene bei Immuntherapie-Patienten zu erkennen.

image

Blutvergiftung: Experten geben nationalen Aktionsplan bekannt

Just zum Welt-Sepsis-Tag von heute Dienstag lanciert ein Schweizer Experten-Gremium einen Aktionsplan, der die Behandlung von Menschen mit Sepsis verbessern soll.

image

Long-Covid: Uni Zürich präsentiert Studie mit 500 ungeimpften Rekruten

Milde Covid-Infektionen können vorübergehende Long-Covid-Symptome auslösen. Wie die neue UZH-Studie zeigt, stellen Ausdauerschwäche, erhöhte Cholesterin- oder BMI-Werte eine riskante Konstellation dar.

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

ADHS: «Virtual Reality» soll Diagnose präzisieren

In Deutschland arbeitet ein Forschungsteam an einem neuen Ansatz für eine zielgenauere und realistischere Diagnostik von ADHS. Geldgeberin ist die EU.

image

Krebsforschung: Ein Jahresbericht, der ins Auge sticht

Die Stiftung Krebsforschung Schweiz präsentiert den neuen Jahresbericht und beeindruckt unter anderem mit Bildern aus einer verborgenen Körperwelt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.