GZA heissen die Alters- und Pflegezentren jetzt

Seit ihrem Zusammenschluss heissen die Zürcher Alters- und Pflegezentren neu Gesundheitszentren für das Alter (GZA). Der neue Claim: «Leben im Zentrum.».

, 11. Oktober 2021, 11:48
image
  • zürich
  • pflegezentrum
Im Frühjahr 2020 stellte Andreas Hauri, Stadtrat und Vorsteher des Gesundheits- und Umweltdepartements, die neue Altersstrategie 2035 der Stadt Zürich vor. «Seither hat sich einiges getan», schreibt die Abteilung Kommunikation.  Einer der Schwerpunkte der Altersstrategie bestehe darin, die Angebote für Wohnen und Pflege für die ältere Bevölkerung stärker zu vernetzen und aufeinander abzustimmen. Dazu seien die Alters- und Pflegezentren der Stadt Zürich zu einer Organisation zusammengelegt worden: und zwar zu den Gesundheitszentren für das Alter – kurz GZA.

Zum neuen Claim:

Der neue Claim «Leben im Zentrum.» transportiert die Philosophie der GZA in einfacher Form. Das Leben steht im Zentrum. Leben bedeute vieles: Die Gesundheit, die Lebensqualität, das subjektive Wohlbefinden und die individuellen Ressourcen stehen im Zentrum – lebenswertes Leben eben, heisst es weiter. So lasse sich die Botschaft des Claims auf alle Lebensbereiche ausweiten: das Wohnen, die Betreuung, der Mensch, Leben im Quartier und in der Nachbarschaft. 
image
Seit heute sind rund 60 Plakate in der Stadt Zürich zu sehen. Mit der Kampagne wollen die GZA ihre Botschaft extern positionieren.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Radiologie: Hirslanden bündelt Standorte

Ab Oktober befinden sich vier Zürcher Radiologe-Institute unter einem Dach. Gleichzeitig wird die Ärzteschaft neu organisiert. Ein Überblick.

image

Nun sorgt eine einzige Spitex für die Zürcher

Die beiden Vereine Spitex Zürich Limmat und Spitex Zürich Sihl haben sich zusammengeschlossen: Der neue Verein Spitex Zürich beschäftigt somit über 1000 Personen.

image

Nicht mehr ohne Dolmetscher zur Behandlung

Die Stadt Zürich will, dass auch Fremdsprachige bei medizinischen Behandlungen alles richtig verstehen. Sie baut deshalb den Dolmetscherdienst aus.

image

Zürich: Gemeinden fordern mehr Kooperation in der Pflegeversorgung

Die Mitgliedsgemeinden der Gesundheitskonferenz Kanton Zürich wollen eine zukunftsfähige Pflegeversorgung. Dafür wurden sechs Empfehlungen verabschiedet.

image

Pflegimuri hat eine neue Direktorin gewählt

Nach 14 Jahren Tätigkeit verlässt Direktor Thomas Wernli die Aargauer Pflegeinstitution. Seinen Posten übernimmt die Zürcherin Margit Schneider.

image

Zürich: Hier entsteht ein neues Dialysezentrum

In Kooperation mit dem Stadtspital Zürich eröffnet das Spital Affoltern im Herbst ein Dialysezentrum mit zwölf Plätzen. Es bereits das vierte des Kantons.

Vom gleichen Autor

image

Nach Widersprüchen: Die neue Patientenverfügung soll für mehr Klarheit sorgen

Der Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte hat seine Patientenverfügung überarbeitet. Neu kann der Wunsch nach einer Organspende festgehalten werden.

image

Das Elektronische Patientendossier wird für alle kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung Elektronisches Patientendossier die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

image

Stromkrise: Spital Muri führt «Feldküchen-Testlauf» durch

Das Aargauer Spital sieht sich mit möglichen Energie-Engpässen konfrontiert und will während der Covid-Krise entwickelte Szenarien im Notfall nutzen können.