Nun sorgt eine einzige Spitex für die Zürcher

Die beiden Vereine Spitex Zürich Limmat und Spitex Zürich Sihl haben sich zusammengeschlossen: Der neue Verein Spitex Zürich beschäftigt somit über 1000 Personen.

, 11. Juli 2022, 06:00
image
  • zürich
  • spitex
Ende letzter Woche war es soweit: Im Beisein von Stadtrat Andreas Hauri, Vorsteher Gesundheits- und Umweltdepartement (GUD), wurde der neue Verein Spitex Zürich gegründet. Mit seinen 5500 Mitgliedern ist er stark in allen Quartieren verankert. Die Betriebsgesellschaft Spitex Zürich hält alle Aktien. 
1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der Spitex Zürich angestellt. Sie betreuen pro Jahr um die 10'000 Menschen rund um die Uhr auf dem ganzen Stadtgebiet mit Pflege-, Betreuungs- und Hauswirtschaftsdienstleistungen. Die Spitex Zürich hat eine Leistungsvereinbarung mit der Stadt.
Der Prozess des Zusammengehens war laut Mitteilung an die Medien von den Vorständen der beiden Spitex-Organisationen angestossen worden und wurde von der Stadt Zürich sehr begrüsst. Die effizientere Organisationsstruktur der Spitex in der Stadt Zürich helfe, dass den Herausforderungen der Zukunft besser begegnet werden könne. 
Nachdem die juristische Zusammenführung abgeschlossen ist, soll nun nun das organisatorisch-kulturelle Zusammengehen erfolgen. Dafür sei in den letzten Monaten viel Vorbereitungsarbeit geleistet worden, schreibt die Spitex Zürich. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zürich will Demenz-Betroffene besser integrieren

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat dazu eine Stiftung gegründet. Die Ursprünge des Projektes liegen in der Nationalen Demenzstrategie.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Die öffentliche gewinnt gegen die private Spitex

Die Nonprofit-Spitex ist für den Kanton Bern offenbar der sicherere Wert als private Organisationen. Sie erhält den Leistungsvertrag für den ganzen Kanton.

image

Die verrechneten Stunden nehmen jährlich um 4,4 Prozent zu

Gemessen an den verrechneten Stunden verzeichnen die 71 Non-Profit-Spitex-Organisationen im Kanton Zürich ein jährliches Wachstum von 4,4 Prozent.

image

Premiere: Karte zeigt, wie Immunzellen kommunizieren

Schweizer und britische Forschende haben erstmals eine vollständige Karte der Verbindungen des Immunsystems erstellt. Sie zeigt, wie sich Pfade bei Krankheiten verändern.

image

Covid: Zürich verbietet Nasenabstriche durch Helfer

Der Kanton Zürich führt neue Kriterien für Testzentren und Apotheken ein: Nasenabstriche sind bald nur noch durch medizinisches Personal erlaubt. Die Apotheker wehren sich.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt der Klinik für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.