ZHAW: Markus Melloh in Singapur gewürdigt

Der Leiter des Zentrums für Gesundheitswissenschaften an der ZHAW wurde mit dem «ISSLS Price» ausgezeichnet: für seine Forschungstätigkeit zur Spinalstenose.

, 16. Juni 2016, 07:33
image
  • zhaw
  • forschung
  • ausbildung
  • markus melloh
  • spinalstenose
An der International Society for the Study of the Lumbar Spine in Singapur (ISSLS) konnte dieses Jahr ein Forscher aus der Schweiz einen Preis entgegennehmen: Markus Melloh, der Leiter des Zentrums für Gesundheitswissenschaften an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).
Der Preis wurde laut einer Mitteilung Markus Melloh und Christy Tomkins-Lane vom Mount Royal University in Calgary verliehen. Und zwar für ihre langjährige Tätigkeit als Vorsitzende der internationale Taskforce auf dem Forschungsgebiet der Spinalkanalstenose.
Der mit 10‘000 Dollar dotierte Forschungspreis «ISSLS Price for Lumbar Spine Research» wird einmal im Jahr vergeben und würdigt die weltweit besten Forschungsarbeiten in den beiden Kategorien Klinische Studien und Grundlagenforschung.

International Taskforce Spinalstenose

Die «International Taskforce for the Diagnosis and Management of Lumbar Spinal Stenosis» setzt sich zusammen aus Spitzenforschern aus der Schweiz, Deutschland, UK, den USA, Kanada, Hong Kong, Süd-Korea, Australien und Japan.
Erste Ergebnisse der Taskforce wurden im Februar dieses Jahres im Fachmagazin «Journal Spine» publiziert: «Consensus on the clinical diagnosis of lumbar spinal stenosis: Results of an International Delphi Study». Die Studie fasst weltweit erstmalig einen internationalen Konsens zur Diagnose einer Verengung des Wirbelkanals in der Lendenwirbelsäule zusammen.
Hier sehen Sie Markus Melloh im Porträt: 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Als Ergonomie-Profi sorgen Sie für Gesundheit am Arbeitsplatz

Die beste Prävention von körperlichen Beschwerden und Erkrankungen sind Arbeitsplätze, die an den Menschen und seine Aufgaben angepasst sind. Das ZHAW-Departement Gesundheit bietet in Kursen und im CAS «Betriebliche Ergonomie» Weiterbildungen dazu an.

image

Basler Forscher lösen Rätsel um plötzlichen Herztod ein Stück weiter

Die Herzkrankheit arrhythmogene Kardiomyopathie kann junge Sportler aus dem Leben reissen. Ein Forscher-Team hat neue therapeutische Ansätze identifiziert.

image

Karriere als Praxis-Koordinatorin scheint beliebt zu sein

Seit der Einführung der Berufsprüfung zur medizinischen Praxis-Koordinatorin (MPK) haben bereits über 900 Personen die Weiterbildung absolviert.

image

Das sind die frisch diplomierten Gesundheitsmanager

Die Universität Bern überreicht 14 Männern und 5 Frauen das begehrte Diplom als Master of Health Administration (MHA) oder Master of Public Health (MPH).

image

Youtube bringt Label für verlässliche Gesundheitsinfos

Die Video-Plattform will evidenzbasierte Gesundheits-Informationen rasch und einfach zugänglich machen. Alle Anbieter müssen deshalb einen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen.

image

Zöliakie: 75 Prozent der Betroffenen haben keine Diagnose

Das zeigt eine neue Untersuchung aus Norwegen mit 13'000 Erwachsenen. Zürcher Spezialisten sprechen sich für niederschwellige Tests aus.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.