FaGe-Lehrstellen: Fast alle konnten besetzt werden

Für FaGe-Lehrlinge gilt es seit dieser Woche ernst, sie haben mit ihrer Ausbildung begonnen. In einer Medinside-Umfrage zeigen sich die befragten Spitäler zufrieden – fast alle Lehrstellen konnten besetzt werden.

, 17. August 2023 um 13:27
image
Die Ausbildung zur FaGe geniesst weiterhin grosse Beliebtheit. |Unsplash
Auch wenn Lehrstellen als Fachfrau/mann Gesundheit in den letzten Jahren an Beliebtheit eingebüsst haben (im vergangenen Jahr landeten sie auf Platz 7 des Lehrstellenrankings) konnten laut einer Medinside-Umfrage fest alle befragten Spitäler ihr Lehrstellen besetzen.

Interesse vergleichbar mit Vorjahren

So haben etwa im Kantonsspital St.Gallen (KSSG) 60 Lernende mit der Grundbildung Pflege «Fachfau/-mann Gesundheit EFZ» gestartet. «Alle Stellen konnten problemlos besetzt werden», sagt Philipp Lutz vom KSSG. Ähnlich tönt es aus dem Kantonsspital Baden, auch hier wurden sämtliche Lehrstellen besetzt. Mediensprecher Omar Gisler zeigt sich zufrieden: «Das Interesse und die Anfragen sind vergleichbar mit den Vorjahren». Auch am Universitätsspital Basel und an den Hirslanden Kliniken wird nach wie vor ein unverändert grosses Interesse an Ausbildungsplätzen festgestellt.

Nachfrage grösser als Angebot

Bei den meisten befragten Spitälern haben sich sogar deutlich mehr junge Frauen und Männer beworben, als Lehrstellen vorhanden sind. So war das Interesse beim Kantonsspital Aarau besonders gross: auf 30 FaGe- Lehrstellen haben sich über 200 Interessenten beworben. Bei der Insel Gruppe hingegen waren die Bewerbungen dieses Jahr leicht rückläufig und es konnten nicht alle Lehrstellen besetzt werden. Grund dafür sei, dass viele interessierte Jugendliche nicht über die erforderlichen Voraussetzungen für den Beruf verfügten.

Qualitätsunterschiede bei Bewerbungen

Auch das Claraspital Basel stellt grosse Qualitätsunterschiede in den Bewerbungen fest. Es bekam auf 10 Lehrstellen 75 Bewerbungen, diese seien allerdings qualitativ sehr unterschiedlich gewesen. Tatsächlich seien die Anforderungen an angehende FaGe-Lehrlinge gestiegen, das Niveau der Bewerber jedoch teilweise gesunken.

Anforderungen sind gestiegen

Wer sich heute für eine FaGe Lehre bewerben möchte, braucht nicht nur ein gutes Zeugnis, sondern muss in den meisten Spitälern eine Multicheck Eignungsprüfung mitliefern, ein Praktikum und in manchen Kliniken gar ein Assessment absolvieren. Die Klinik Hirslanden führt ein solch 'spielerisches' Assessment durch und zeigt sich zufrieden mit dem Niveau der Bewerber: «Wichtig ist für uns vorallem, dass ein Bewerber kulturell zu uns passt, hohe Sozialkompetenzen aufweist und teamfähig ist. Die Zeugnisse schauen wir zwar an; sie sind aber nicht matchentscheidend», sagt Mentor Alija, Leiter Berufsbildung der Klinik Hirslanden. Das grosse Interesse an einer FaGe Ausbildung stimmt ihn mit Hinblick auf den Fachkräftemangel positiv: «Diese Leute werden dringend gebraucht und haben ein bestmögliches Ausbildungsumfeld verdient», so Alija.

  • spital
  • ausbildung
  • lehrstellen
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

image

Spitalzentrum Biel: Sehr rote Zahlen wegen Sonderabschreiber

Andererseits war 2023 ein Wachstumsjahr für die SZB-Gruppe, es gab einen Rekordwert bei den Patientenzahlen. Und die dynamische Entwicklung setze sich 2024 fort.

Vom gleichen Autor

image

Neue Chefärzte für die Rehakliniken Schinznach und Zurzach Care Basel

Salih Muminagic wird Direktor Medizin und Chefarzt MSR in Schinznach. Bernard Descoeudres wird Chefarzt Onkologie in Basel.

image

Physio-Barometer: Hohe Zufriedenheit in der Bevölkerung

Eine Umfrage von Gfs Bern im Auftrag von Physioswiss zeigt: Das Vertrauen in Physiotherapeuten ist fast gleich hoch wie in Ärzte oder Apotheker.

image

Clienia Schlössli: Neuer Direktor kommt von Thurmed

Norbert Vetterli ist derzeit noch Spitaldirektor der Kantonsspitäler Frauenfeld und Münsterlingen.