Diese Unterstützung schätzen Krebs-Betroffene am meisten

Angehörige und Spezialisten haben die grösste Bedeutung für Menschen in der Schweiz, die von Krebs betroffen sind. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage.

, 19. Mai 2022, 12:38
image
  • krebs
  • spital
  • ärzte
  • hausärzte
  • spitex
  • versicherer
Während einer Krebs-Behandlung spielen unterschiedliche Akteure eine Rolle. Für die persönlich von Krebs Betroffenen haben die Unterstützung durch die Angehörigen und die Spezialisten die grösste Bedeutung. Dies geht aus dem «MSD Krebsversorgungs-Monitor 2022» hervor. Durchgeführt wurde die erstmals durchgeführte repräsentative Umfrage vom Forschungsinstitut GFS im Auftrag des Pharmaunternehmens MSD. 
Auch die Pflege im Spital, die Hausärzte und die Krankenkassen  sind für die Patienten in Bezug auf Betreuung und Information sehr wichtig.
image
Quelle: Krebsversorgungsmonitor 2022

Handlungsbedarf bei Prävention  

Zwar nicht schädlich, aber mit weniger positiven Meinungen assoziiert wurden folgende Akteure, die vermutlich weniger häufig in Anspruch genommen wurden: Austausch mit anderen Betroffenen, Schweizerische Krebsliga, Psychologen, Pflege Zuhause (Spitex), Psychiater, Selbsthilfeorganisationen und Patientenorganisationen.
Generell beurteilen die rund 1'500 Befragten die Versorgungssituation bei Krebs in der Schweiz als «gut» bis «sehr gut». Hingegen besteht gemäss Umfrage in den Bereichen Prävention und Früherkennung sowie in der psychologischen Betreuung während und nach der Erkrankung Handlungsbedarf.    

  • MSD Krebsversorgungs-Monitor 2022

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Markus Reck wird alleiniger Chef von 1500 Mitarbeitenden

Co-CEO ist er bereits: Ab 2023 ist Markus Reck alleiniger CEO der Spitex Zürich. Christina Brunnschweiler, seit über 20 Jahren für diverse Spitex-Organisationen aktiv, geht Ende Jahr in Pension.

image

Not im Notfallzentrum: Jetzt wollen Zuger Hausärzte helfen

Das Zuger Notfallzentrum ist an seiner Belastungsgrenze. Nach einem Aufruf der Ärztegesellschaft wollen rund 20 Arztpraxen unter die Arme greifen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.