USB: Fallzahlen übersteigen das Rekordjahr 2019

Trotz Coronakrise: 2021 wurden 40'144 Patientinnen und Patienten am Universitätsspital Basel stationär betreut. Damit liegen die Zahlen über den Rekordzahlen von 2019.

, 24. Januar 2022 um 14:11
image
  • universitätsspital basel
  • fallzahlen
  • coronavirus
«Die Fallzahlen steigen weiter an», schreibt das Universitätsspital Basel (USB) in seiner aktuellen Medienmitteilung. Konkret: 40'144 Patientinnen und Patienten hat das Basler Unispital 2021 stationär betreut. Damit liegt es um 8,2 Prozent über dem Pandemie-Jahr 2020 (37'095); mit einem Plus von 4,2 Prozent aber auch über dem Niveau des Rekordjahres 2019 (38'530). 
«Nach dem Ausnahmejahr 2020 ist das USB wieder auf seinem strategischen Kurs des qualitativen Wachstums, auch wenn die Pandemie nach wie vor sehr spürbar bleibt», gibt das USB zu denken. Bei den ambulanten Leistungen liege man voll auf Kurs, «hier ist ein Plus von rund 9,5 Prozent gegenüber 2020 zu verzeichnen und – wesentlich aussagekräftiger – ein Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem bis anhin besten Geschäftsjahr 2019.
Es zeige sich, dass die Zentrumsleistungen sowohl in der Grundversorgung, als auch in der universitären und hochspezialisierten Medizin, immer stärker nachgefragt würden und der Druck auf die grossen Zentren weiter zunehme. 
Besonders stark gestiegen sind laut USB die Patientenzahlen im Notfallzentrum, in der Inneren Medizin, und in der Neurologie. Nun will sich das Haus auf die Herausforderungen der kommenden Jahre vorbereiten. 
Mit der Strategie 2025, der Einführung der Departementsstruktur und dem Vorantreiben der Arealplanung, seien bereits wichtige Schritte gemacht worden. «Dank diverser Massnahmen bei den Anstellungsbedingungen und der Rekrutierung, konnten bereits zusätzliche Mitarbeitende gewonnen werden», ist weiter zu lesen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KI-Tool aus Harvard sagt Covid-19-Varianten voraus

Wäre das Tool der Harvard-Forscher zu Beginn der Pandemie eingeführt worden, hätte es die besorgniserregendsten Varianten identifizieren können, bevor sie auftraten.

image

Covid-Bericht: Schlechte Zusammenarbeit von Bund und Kantonen

Eine Untersuchung der Geschäftsprüfungskommission des Ständerats zeigt: Der Bund hat während der Corona-Pandemie teils schlecht mit den Kantonen zusammengearbeitet.

image

Wie Covid das Risiko für Herzinfarkte erhöht

Forschende aus den USA haben erstmals eine direkte Verbindung zwischen Covid-19-Infektionen und Herzkomplikationen und Schlaganfällen festgestellt.

image

Covid-Impfstrategie: Wer sich warum impfen lassen sollte

Das Bundesamt für Gesundheit und die Eidgenössische Kommission für Impffragen haben die Covid-19-Impfempfehlungen für den kommenden Herbst und Winter veröffentlicht.

image

Hier gibt es wieder gratis Corona-Tests

Die Stadt Zürich startet ein Pilot-Projekt, bei dem sich die Bevölkerung erneut kostenlos auf Covid-19 testen lassen kann.

image

Long Covid: Nun hat auch die Schweiz Leitlinien

Wer an Post-Covid-19 erkrankt, soll rasch eine Diagnose erhalten. Einheitliche Behandlungsempfehlungen für Grundversorger sollen dabei helfen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.