Stiftung Patientensicherheit hat neues Führungsgremium

Die ins Straucheln geratene Organisation hat ein neues operatives Leitungsteam: Es besteht aus drei Personen und ist ad interim angelegt. Zudem sind die ersten Projekte gesichert.

, 24. Februar 2022, 09:36
image
  • stiftung patientensicherheit
  • patientensicherheit
  • cirrnet
image
Annemarie Fridrich, Helmut Paula, Katrin Gehring (PD)

Die Stiftung Patientensicherheit meldet einen weiteren Personalwechsel. Seit heute Donnerstag hat die Organisation für Patientensicherheit ein neues operatives Leitungsgremium.  
Katrin Gehring, die bisherige Leiterin des Arbeitsbereichs ambulanter Sektor, wird für die Versorgungssektoren sowie die Administration der Geschäftsstelle zuständig sein. Annemarie Fridrich wird den Forschungsbereich verantworten und Helmut Paula als Ansprechperson für den Stiftungsrat eingesetzt. Er wird weiterhin den Bereich Critical Incident Reporting & Reacting NETwork (Cirrnet) leiten. 

Stiftung wird künftig anders finanziert

Das interimistische Führungsteam übernimmt die Leitung von David Schwappach, der sich im November 2021 entschieden hat, als Direktor der Stiftung per Ende März 2022 zurückzutreten. 
Schwappach verlässt die Stiftung, weil sie anders finanziert wird. Künftig werden statt einer Grundfinanzierung einzelne Projekte von der Eidgenössischen Qualitätskommission (EQK) verteilt. Damit wird der Stiftung quasi der finanzielle Boden entzogen. Derzeit werden auch neue Finanzierungsquellen diskutiert.
In der Folge hat auch Präsident Dieter Conen die Stiftung inzwischen verlassen. Seit seinem Rücktritt leitet Urs Brügger die Organisation ad interim. Brügger ist Ökonom und Direktor des Departements Gesundheit der Berner Fachhochschule. Bis 2017 leitete er das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (WIG) der ZHAW. 

 Zwei Aufträge bereits gesichert

Inzwischen konnten die Stiftung die ersten beiden durch die EQK finanzierten Projektaufträge annehmen. Damit sei eine erste Finanzierungsgrundlage im Umfang von 3.2 Millionen Franken für die kommenden drei Jahre geschaffen, heisst es. 
Ein erstes Projekt ziele auf die Wissensgenerierung und -allokation ab. Ein zweites Projekt beinhalte das Risikomonitoring und die Risikoreduktion.
Weitere Projekte sollen folgen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bund will die Rolle der Patienten stärken

Die Eidgenössische Qualitätskommission fordert, dass die Qualität im Gesundheitswesen koordiniert gemessen wird. Die Projekte 2022 sind am Start. Profitieren sollen die Patienten.

image

Kantonsspital Baden erhält Preis für Patientensicherheit

Das Kantonsspital Baden ist mit dem «Deutschen Preis für Patientensicherheit 2022» ausgezeichnet worden. Für ein Konzept, das auch das Vertrauen zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften stärken soll.

image

Das ist der neue Präsident der Patientensicherheit

Der ehemalige Kantonsarzt Thomas Steffen ersetzt im Juni den Interimspräsidenten Urs Brügger als Präsident der Stiftung für Patientensicherheit.

image

Patientensicherheit: Grosse Buchstaben retten Leben

Wirkstoffnamen, die ähnlich aussehen oder ähnlich klingen, können bei der Verabreichung verwechselt werden. Nun zeigt eine Studie, dass Grossbuchstaben in Medikamentennamen die Fehlerrate reduzieren.

image

Diese Giraffe hilft Patienten während einer OP

Die Clinique Montchoisi setzt bei Augen-Operationen neu auf ein Kinderspielzeug: Eine Giraffe aus Plastik unterstützt Patienten, sich während eines Eingriffs non-verbal zu äussern.

image

Stiftung Patientensicherheit ist nun selber Patient

Die Krise bei der Stiftung Patientensicherheit hat die Politik erreicht. Am Freitagabend berichtete die Nachrichtensendung «10vor10» darüber.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.