Corona: Sternbilder als neue Serie von Namen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) prüft neue Vorschläge für Coronavirus-Varianten. Denn das griechische Alphabet ist begrenzt.

, 10. August 2021, 08:26
image
  • coronavirus
  • weltgesundheitsorganisation
  • maria van kerkhove
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sucht neue Ideen für Namen von Coronavirus-Varianten. Aktuell sind sie nach dem griechischen Alphabet benannt. Doch das hat nur 24 Buchstaben.  
Elf Varianten gibt es bereits, darunter die bekannten «Alpha», «Beta», «Lambda» oder «Delta». Das derzeit geltende System wurde im Mai eingeführt, weil mit Ländern verknüpfte Varianten zu einer Diskriminierung führten. 

Sternkonstellationen als Favorit

Da das Virus immer weiter mutiert und die Namen des griechischen Alphabets irgendwann ausgehen, müssen nun neue Namen für Mutationen her. Die WHO könnte sich dafür bei der Astronomie bedienen, wie die britische Zeitung «The Telegraph» berichtet. 
«Wir denken über Sternbilder nach», sagt Maria Van Kerkhove, Covid-19-Chefin bei der Weltgesundheitsorganisation. Derzeit prüfe eine Arbeitsgruppe die Vorschläge, um «sicherzustellen, dass wir niemanden mit diesen Namen verärgern», so die Epidemiologin. Andere Alternativen wurden bereits abgelehnt, darunter griechische Götter und Göttinnen – teilweise aus Bedenken hinsichtlich der Aussprache. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid-Impfung: Neue Empfehlung für das Gesundheitspersonal

Eine Auffrischimpfung bietet gemäss BAG dem Gesundheitspersonal einen gewissen kurzzeitigen Schutz vor Infektion mit Erkrankung. Zudem könne eine erneute Impfung Arbeitsausfälle reduzieren.

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Pfizer will in der Schweiz Zulassung für Omikron-Impfstoff

Der Pharmakonzern hat bei Swissmedic einen Antrag auf Zulassungserweiterung des Covid-19-Impfstoffs Comirnaty gestellt. Das bivalente Vakzin soll gegen Omikron schützen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.