Spitalvergleich: Fallzahlen und Mortalität auf einen Blick

Schön dargestellt, leicht zu bedienen: Wir sind auf eine sehr praktische Infografik gestossen – ein Spitalklassement, das Fall- und Erfolgszahlen bei 49 Eingriffen rasch greifbar macht.

, 21. September 2015 um 09:34
image
  • spital
  • qualität
  • spitalvergleich
Die Zahlen sind ja durchaus öffentlich: Das Bundesamt für Gesundheit publiziert die Mortalität in den Schweizer Spitäler bei bestimmten Eingriffen, und seit Kurzem können die Patienten die Fallzahlen für insgesamt 49 Behandlungen und Operationen in Form einer Liste abrufen.
Das Problem ist höchstens, dass dieses Abrufen recht kompliziert ist. Wer also beispielsweise wissen will, wieviele Fälle einer Lungenresektion ein bestimmtes Spital hat und wie es – gemessen an der Mortalität – dabei abschneidet, der muss sich auf der BAG-Seite durch mindestens 7 Stufen klicken. (Einstieg: BAG, «Qualitätsindikatoren der Schweizer Akutspitäler»)
Jetzt gibt es eine sehr praktische Alternative: Das welsche Fernsehen RTS hat die Daten zusammengefasst und präsentiert für jede der 49 erwähnten Behandlungen eine Grafik: Man findet hier gleichzeitig die Anzahl der Fälle und – als Ranking-Kriterium – den SMR-Index zur Mortalität (1= Durchschnitt der Schweizer Spitäler). Weist ein Spital bei einem bestimmten Eingriff zuwenig Fälle auf, so werden nur die Fallzahlen aufgelistet.

Hier bekommen Sie Zugriff zu den Grafiken und Daten: RTS, «Comment choisir où se faire soigner? Le classement des hôpitaux suisses».

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

image

Spitalzentrum Biel: Sehr rote Zahlen wegen Sonderabschreiber

Andererseits war 2023 ein Wachstumsjahr für die SZB-Gruppe, es gab einen Rekordwert bei den Patientenzahlen. Und die dynamische Entwicklung setze sich 2024 fort.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.