Spital STS befördert Ingo Honnef zum Chefarzt Radiologie

In der Leitung der Radiologie der Spital STS AG kommt es zu einer Rochade: Der bisherige Chefarzt tritt kürzer. Ingo Honnef übernimmt die Position.

, 6. Juli 2022 um 04:58
image
  • spital
  • radiologie
  • spital thun
Der Verwaltungsrat der Spital STS AG hat auf Antrag der Geschäftsleitung  Ingo Honnef per Juli 2022 zum neuen Chefarzt Radiologie gewählt. Der 48-Jährige stammt aus der Nähe von Bonn, Deutschland, und ist bereits seit 2013 als stellvertretender Chefarzt im Spital Thun tätig. Bereits davor arbeitete er dort mehrere Jahre als Assistenzarzt und Leitender Arzt. 
Seine radiologische Ausbildung absolvierte er am Kantonsspital Aarau. Dort arbeitete Ingo Honnef über sieben Jahre, bevor er 2010 als Leitender Arzt mit Facharzttitel nach Thun zurückgekehrt war. Neben seiner Facharzt-Ausbildung in Radiologie hat er auch einen Executive MBA FH mit Schwerpunkt Medical Management absolviert. 

Hintergrund der Rochade

Als Auditor für die klinischen Computertomografie-Audits des Bundesamts für Gesundheit BAG ist er ausserdem schweizweit sehr gut vernetzt. Hintergrund der Rochade sei der persönliche Wunsch von André Wyss, etwas kürzer zutreten und den Übergang in seine Pensionierung gleitend zu gestalten, schreibt die Spital STS in ihrer Mitteilung. 
André Wyss war 21 Jahre – seit dem 1. Mai 2001 –, als Chefarzt Radiologie im Spital Thun tätig. In dieser Zeit habe er die Entwicklung der Radiologie in der Spital STS AG massgeblich geprägt und diese fachlich wie personell auf ein neues Level vorantreiben können. 
Bis zu seiner Pensionierung per Ende Januar 2025 wird André Wyss in reduziertem Pensum das Radiologie-Team und Ingo Honnef als neuen Chefarzt weiterhin unterstützen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.