«Kritische Situation»: Spital Neuenburg muss Operationen verschieben

Das Neuenburger Spitalnetz ist derzeit «völlig überlastet». Grund ist unter anderem die noch immer hohe Anzahl an Covid-Patienten. Die Spitaldirektion hat Massnahmen eingeleitet.

, 29. April 2022, 11:51
image
  • spital
  • spital neuenburg
An den verschiedenen Standorten des Kantonsspitals Neuenburg liegen derzeit 400 Patienten stationär. In normalen Zeiten sind es zwischen 330 bis 350. Dies führt zu einem Mangel an Betten, wie das Réseau Hospitalier Neuchâtelois (RHNE) am Freitag mitteilt. Das Spital sei nicht mehr in der Lage, täglich die rund 50 neuen Patienten aufzunehmen.
Die Überlastung sei auf zwei Hauptgründe zurückzuführen: Einerseits hänge es mit einer immer noch hohen Anzahl von Covid-Patienten mit langer Aufenthaltsdauer zusammen. Dies mache es erforderlich, spezielle Stationen für Covid-Patienten aufrechtzuerhalten, was sich auf die gesamte Tätigkeit des Spitals auswirke.

Spital mussten bereits Operationen verschieben

Als zweiten Faktor werden die mehr als 40 Patienten genannt, die auf eine Unterbringung warten. Dabei handelt es sich um ältere, abhängige oder vulnerable Personen, die keine Spitalpflege mehr benötigen, aber nicht selbstständig genug sind, um nach Hause zurückzukehren. Auch die umliegenden Alten- und Pflegeheime haben gemäss Spital zu wenig Kapazität für eine Versorgung. 
Das Kantonsspital Neuenburg muss nun die Entlassung bestimmter Patienten vorziehen oder «nicht dringende» Patienten vertrösten. Und: Es mussten diese Woche bereits fünfzehn elektive chirurgische Eingriffe verschoben werden. Angesichts der als «kritisch» eingestuften Situation prüft die Direktion jetzt mögliche Optionen zur Eröffnung von zusätzlichen Betten – innerhalb und ausserhalb des Spitals. Am Standort La Chaux-de-Fonds wurden in den Räumlichkeiten der ambulanten Chirurgie bereits entsprechende Betten eingerichtet. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.