Spital Moutier soll auf den Markt kommen

Der Verwaltungsrat bereitet eine Ausschreibung zum Verkauf vor. Schon sei eine grosse Bank involviert.

, 7. September 2017 um 07:37
image
  • spital
  • kanton bern
  • jura
Noch ist unklar, wie konkret die Stossrichtung ist. Wie das welsche Radio RTS erfuhr, hat der Verwaltungsrat aber bereits ein Projektpapier erarbeitet: Danach wird das Hôpital du Jura bernois öffentlich ausgeschrieben und dem Meistbietenden verkauft; bereits sei eine wichtige Bank in die Operation involviert.
Auf der anderen Seite könnte dies auch nur ein Aspekt eines Planspiels sein – während der Verwaltungsrat alle möglichen Szenarien für die Zukunft des Spitals in Moutier auslotet. So stellte es Verwaltungsratspräsident Anthony Picard dar. Im Hintergrund steht bekanntlich, dass Moutier nach einer Volksabstimmung im Juni vom Kanton Bern zum Kanton Jura wechseln wird; und dass Bern andererseits die Besitzerin des Spital-AG ist.

Die Preisfrage

Der Berner Gesundheitsdirektor Pierre-Alain Schnegg – in dieser Funktion also der oberste Chef des Spitals – äusserte sich nicht zu den Informationen: Auf RTS sagte er lediglich, dass sich Bern sicherlich nicht widersetzen werde, falls der Kanton Jura das Spital übernehmen wolle.
«Ich verstehe nicht, weshalb der Verwaltungsrat mandatiert wurde, das Spital zu verkaufen, während er doch hätte mandatiert werden sollen, mit dem Kanton Jura Kontakt aufzunehmen», kommentierte Pierre Sauvain, SP-Grossrat und Stadtrat von Moutier.
Eine Erklärung drängt sich schon auf: Es könnte darum gehen, den Nachbarkanton ein bisschen unter Druck zu setzen – und wirklich den besten Preis für das Spital herauszuschlagen. Erwähnt sei, dass Swiss Medical Network bereits in Moutier engagiert ist: Gemeinsam mit dem Hôpital du Jura bernoit betreibt die Privatklinik-Kette ein Radiologie-Institut.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.