Sponsored

Schweizweit grösstes zusammenhängendes Dosismanagementsystem im Herzen der Schweiz im Aufbau

Das Luzerner Kantonsspital und seine Kooperationspartner vernetzen 150 Anlagen mit teamplay Dose von Siemens Healthineers. Durch teamplay Dose wird die Effizienz in der Bildgebung gesteigert und bedeutet für die Patientinnen und Patienten eine geringere Strahlenbelastung.

image
image
Dr. phil. Thiago V.M. Lima, leitender diagnostischer Medizinphysiker am LUKS
Das Luzerner Kantonsspital (LUKS) harmonisiert das Dosismanagement in der Radiologie gemeinsam mit seinen Partnern mit Hilfe von teamplay Dose. Teamplay Dose ist eine unternehmensweite Lösung von Siemens Healthineers für das Strahlendosismanagement, die über verschiedene Standorte und Modalitäten hinweg einen einfachen Zugang zu Dosisdaten bietet und den Qualitätssicherungsprozess für die Überwachung der Strahlendosis in der Bildgebung unterstützt. Das Luzerner Kantonsspital nutzt die Plattform teamplay bereits seit 2017, seit Februar 2022 wird die Anwendung auf das Dosismanagement ausgedehnt und vernetzt 150 Anlagen. Das Projekt wurde unter der Leitung von Dr. phil. Thiago V.M. Lima, dem leitenden diagnostischen Medizinphysiker am LUKS initiiert und in Partnerschaft mit der Medical Imaging Luzern AG, dem Spital Nidwalden, dem Kantonsspital Obwalden, dem Kantonsspital Uri, dem Zuger Kantonsspital und dem Schweizer Paraplegiker Zentrum realisiert. „Wir gehören zu einer grossen Gruppe von Organisationen mit unterschiedlichen Infrastrukturen, die die Integration solcher Softwarelösungen limitieren. Mit einer Cloud-basierten Plattform können verschiedene klinische Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten diese Tools nutzen. Darüber hinaus ermöglichen spezielle Analysen einen vollständigen Überblick innerhalb der Organisation“, so Dr. Lima.
image
PD Dr. med. Justus Roos, Chefarzt der Radiologie am LUKS
PD Dr. med. Justus Roos, Chefarzt der Radiologie am LUKS, schätzt ebenfalls die umfassende Konnektivität: «teamplay Dose ermöglicht uns eine noch effizientere Zusammenarbeit, das nahtlose Teilen von Daten und eine Verbesserung des Wissensaustauschs. Alles mit einem einzigen Ziel: hervorragende Leistungsqualität bei Verringerung der Gesamtstrahlendosis für unsere Patientinnen und Patienten.» Die Lösung garantiert ein hohes Datenschutzniveau in Übereinstimmung mit den weltweiten Datenschutzgesetzen und der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (GDPR). Teamplay Dose ist zertifiziert mit dem European Privacy Seal (EuroPriSe) sowie ISO27001 und erfüllt die Anforderungen der Richtlinie 2013/59/Euratom zum verpflichtenden Dosismanagement.
image
Mirjam Heinrich, Leiterin Strahlenschutz am LUKS.
«Durch den Einsatz von teamplay Dose können wir als auch unsere Verbundpartner Zeit und Kosten sparen. Die Systemarchitektur und die Analysetools ermöglichen es uns, z.B. Untersuchungsprotokolle hausübergreifend einfach und detailliert zu betrachten und im Bedarfsfall zu optimieren. So können wir in einem starken Verbundnetzwerk modernen und zeitgemässen Strahlenschutz zum Wohle der Mitarbeitenden und der Patientinnen und Patienten betreiben.», so Mirjam Heinrich, Leiterin Strahlenschutz am LUKS.
Ein weiterer Vorteil von teamplay Dose sind die fortlaufenden Updates, die es den radiologischen Abteilungen an allen LUKS-Standorten ermöglichen, die neuesten Technologien schnell und einfach zu integrieren. Ein Beispiel ist teamplay Insights: Das Tool ermöglicht Wertsteigerung durch die Verfolgung individueller Kennzahlen in personalisierten Dashboards. Derzeit ist das Luzerner Kantonsspital dabei, die individuellen Dashboards zu kreieren und wird in Kürze auch die Partner mit an Bord holen.
Weitere Informationen zum Thema teamplay Dose erhalten Interessierte im Online-Seminar in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Kantonsspital am 7. April 2022, 17 Uhr. 
  • Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://siemens-healthineers.ch/teamplaydose-excellence

Vier Fragen an Dr. phil. Thiago Lima

1. Sie nutzen das teamplay-Basispaket seit 2017. Was hat Sie dazu bewogen, teamplay Dose und teamplay Insight in Ihre Infrastruktur zu integrieren?
Wir nutzen teamplay basic schon seit einiger Zeit neben anderen kommerziellen Dosis-Management-Lösungen. Während der letzten Projektevaluierung haben wir nach einer Lösung gesucht, die es uns ermöglicht, die Integration zwischen verschiedenen Standorten zu verbessern, da der Umfang unseres DMS-Projekts zunahm, und die zudem über verbesserte Datenanalysefunktionen verfügt.
2. Welche Vorteile wird diese Integration für Ihre Prozesse bringen?
Ein Gedanke nach dem anderen ist die Möglichkeit, die gesamte Analyse innerhalb einer Plattform durchzuführen. Dies war ausschlaggebend für unsere Entscheidung, auf die Vollversion von Teamplay Dose und Insights umzusteigen. Wir glauben, dass das Hinzufügen der anpassbaren Leistung von Insights teamplay Dose zu einem sehr leistungsstarken Tool für das Dosismanagement macht. Ein weiterer Punkt ist, dass eine Cloud-basierte Lösung die Anzahl der Probleme beim Umgang mit verschiedenen IT-Infrastrukturen reduziert.
3. Inwieweit wird sich diese Integration positiv auf die Patientenerfahrung auswirken?
Das Hauptziel eines solchen Projekts ist die Harmonisierung der Patientenexposition. Die grösste Auswirkung, die wir zu erreichen hoffen, ist daher, dass ein Patient, der in allen Partnerspitälern der Zentralschweiz gescannt wird, von einer ähnlichen Erfahrung in Bezug auf die Strahlendosis profitieren wird.
4. Was schätzen Sie am meisten am Kundenservice von Siemens Healthineers?
Die Qualität des Kundendienstes von Siemens Healthineers war einer der Punkte, die bei der Auswahl von teamplay bewertet wurden. Der grossartige Service, den wir mit unseren Geräten erlebt haben, gab uns das Vertrauen, Siemens Healthineers zu wählen.  
image
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

image

Nun gibt es die kinderchirurgische Sprechstunde neu in Sursee

Das Luzerner Kantonsspital baut sein Angebot für Kinder und Jugendliche in Sursee weiter aus. Die Patienten betreuen Sabine Zundel und Peter Esslinger.

image

Luzern: In diesen Neubau wird die Pathologie einziehen

Auf dem Spitalareal des Luzerner Kantonsspitals in Luzern entsteht ein Ersatzbau mit Photovoltaik-Anlage. Die Bauarbeiten starten im November.

image

Stefan Fischli zum Chefarzt befördert

Stefan Fischli wird Chefarzt Endokrinologie/Diabetologie und klinische Ernährung am Luzerner Kantonsspital.

image

Diese Medizinstudentin will in den Regierungsrat

Zoé Stehlin tritt für die Juso als Luzerner Regierungsratskandidatin an.

image

Spitalküche: Fleischlos sei aktuell kein Thema

Das Luzerner Kantonsspital (Luks) misst neuerdings den «ökologischen Fussabdruck» in der Gastronomie. Denn das Essverhalten habe grossen Einfluss aufs Klima, heisst es.

Vom gleichen Autor

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.

image

«Der Hausarzt spielt eine grosse Rolle!»

Der «Swiss Health Monitor 2022» zeigt: Die telemedizinischen Angebote der Krankenkassen werden kaum genutzt und der persönliche Kontakt zur Ärztin ist beliebter denn je.

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.