Schweizer Gesundheitsökonom in wichtiges Gremium gewählt

Stefan Boes von der Universität Luzern sitzt neu im Exekutivkomitee der European Health Economics Association (Euhea).

, 20. Juli 2020, 11:36
image
Stefan Boes, Professor für Gesundheitsökonomie, wurde anlässlich der Delegiertenversammlung der European Health Economics Association (Euhea) in das Exekutivkomitee gewählt. Er übernimmt das Amt zunächst für drei Jahre. 
Die European Health Economics Association (Euhea) ist ein wichtiger Dachverband für alle nationalen gesundheitsökonomischen Vereinigungen und Gruppen in Europa. Die Organisation hat zum Ziel, die Gesundheitsökonomie an europäischen Universitäten zu profilieren und zu fördern.

Forschte in Harvard, Princeton und am MIT

Boes ist seit rund sieben Jahren Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Luzern und leitet dort das Zentrum für Gesundheit, Politik und Ökonomie. Zuvor war er Assistenzprofessor für Ökonometrie an der Universität Bern und Dozent für Statistik und Ökonometrie an der Universität Zürich.
Stefan Boes hatte in Konstanz und Zürich studiert und war Post-Doc an der Harvard Universität, an der Princeton Universität und am MIT. Zudem war er Gastforscher an der Harvard T.H. Chan School of Public Health. 
Dem Exekutivkomitee der Euhea gehören folgende Personen an:
  • Prof. Dorte Gyrd-Hansen (Universität Süddänemark, Präsidentin)
  • Prof. Mathias Kifmann (Universität Hamburg gewählter Präsident)
  • Prof. Lise Rochaix (Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne, ehem. Präsident)
  • Dr. Carine Franc (Französisches Nationales Institut für Gesundheit und Medizinische Forschung)
  • Prof. Bruce Hollingsworth (Universität Lancaster)
  • Dr. Ruth Puig Peiró (Public Health England) 
  • Prof. Dr. Stefan Boes (Universität Luzern)
Die Euhea organisiert halbjährlich die European Conference on Health Economics, die weltweit eine der grössten Konferenzen in diesem Bereich ist. Der Dachverband engagiert sich zudem für die Förderung junger Gesundheitsökonomen mit einer jährlichen Doktoranden-Supervisor-Konferenz.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zürcher Forschende entdecken neues Virus in Schweizer Zecken

Erstmals wurde der Erreger in China nachgewiesen. Nun ist das sogenannte Alongshan-Virus in der Schweiz aufgetaucht. Ein Diagnosetest ist in Erarbeitung.

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

image

Studie: Klarspüler beschädigt Schutzschicht des Darms

Professionelle Geschirr-Spülmaschinen sind mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Dies zeigen Forschende um die Universität Zürich.

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Leberkrebs: So gerät eine gesunde Zelle auf Abwege

Leberkrebs gehört zu den tödlichsten Krebsarten. Basler Forschende haben nun herausgefunden, wie eine gesunde Leberzelle zur Tumorzelle wird.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.