Neues Amt für Winterthurer Chefarzt

Miklos Pless ist neuer Präsident der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK). Pless ist Chefarzt für Onkologie am Kantonsspital Winterthur (KSW).

, 19. November 2021 um 14:15
image
Der Onkologe Miklos Pless steht neu an der Spitze der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK). Er tritt die Nachfolge von Roger von Moos an, der in den letzten fünfeinhalb Jahren als Präsident amtete. 
Miklos Pless ist seit 2006 Chefarzt der Medizinischen Onkologie und Leiter des Tumorzentrums am Kantonsspital Winterthur (KSW). Pless ist Mitglied des SAKK-Vorstands und war die letzten zweieinhalb Jahre Vizepräsident. Er ist Facharzt für Medizinische Onkologie und Facharzt für Innere Medizin.

Das Wohl der Krebspatienten verbessern

Der neu gewählte Präsident der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) will laut eigenen Angaben die Stellung des Forschungsinstituts als führende Organisation für akademische, klinische und patientenbezogene Krebsforschung in der Schweiz weiterentwickeln. 
Die SAKK sei von enormer Bedeutung für die klinische Krebsforschung in der Schweiz, sagt Pless. Auf die Organisation warten in den nächsten Jahren viele Herausforderungen. «Am Schluss werden wir daran gemessen, ob wir das Wohl unserer Krebspatienten wirklich verbessern können, das muss unser aller Ziel sein», so der neue SAKK-Präsident. 
Die Organisation SAKK führt als dezentrales akademisches Forschungsinstitut klinische Studien zur Krebsbehandlung in allen grösseren Spitälern der Schweiz durch. Sie umfasst ein Netzwerk von rund 20 Forschungsgruppen und ein Koordinationszentrum in Bern.
Neuer Vorstand ab 1.1.2022
  • Miklos Pless
  • Richard Cathomas
  • Willy Oggier
  • Sacha Rothschild
  • Urban Novak
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.